„Eine süße Versuchung“ = 16.Gothardusfest – Sonntag 06. Mai

Roswitha Kahl - Projektleiterin des Gothardusfestes seit vielen Jahren ist die Perle des Festes. Der Oberbürgermeister lobte ihre Arbeit ausdrücklich
 
Wichtiger Bestandteil von Veranstaltungen: Toiletten
(mit Video)
Es war, als wollten alle den Regenfäden trotzen. Die Händler waren genauso drauf wie am sonnigen Freitag. Die Sportler kämpften auf dem Neumarkt! Die Besucherzahl war bei dem miesen Wetter gering aber wuchs zum Ende hin immer mehr – eine wunderbare Entwicklung. Zum Konzert der letzten Gothardusfest-Stunde der Band „AnnRed“ strahlten die zahlreichen Gäste vor der Hauptbühne auf dem oberen Hauptmarkt.

Doch langsam. Wir „pirschten“ und diesmal von der Margarethenkirche am Neumarkt an das Nachmittagsgeschehen heran. Erster Blick: Die Toilettenhäus’chen!
Sofort gingen die Gedanken an die vielen, welche alles aufbauten, bald wieder abbauen würden und für alle Versorgungen von Wasser / Strom / Abfallbehälter und Vielem mehr. Das nimmt man einfach so hin, beachtet es kaum und ist doch sooooo wichtig!
Deshalb gingen meine Gedanken auch zu „Roswitha Kahl“, der Projektleiterin des „Gothardusfestes“ über viele Jahre! Nachdem sie im Abschlussauftritt 18 Uhr auf der Hauptbühne vom Oberbürgermeister Knut Kreuch ausdrücklich gelobt wurde, sprach ich sie und erfuhr, dass keine(!) unliebsamen Ereignisse in den Tagen dieses Festes zu verzeichnen waren! (Kleine Rangeleien gibt es immer aber verliefen normal und nicht festverletzend.)

Auf dem Neumarkt liefen noch sportliche Wettkämpfe und war ein reges Treiben zu spüren. Schmunzelnd sah ich einen Pressereporter bei der vorbereitenden Arbeit zu einem Foto.
Dann ging‘s weiter zum Buttermarkt, dem offensichtlich die Gästemassen fehlten. Erfreut war ich, die beiden Gothaer Originale „Hänser & Schluder“ in Festkleidung zu treffen. Ihre Stadtführungen sind ein Renner Gothas!
In einer Marktnische besuchte ich die Schwertkämpfer und bestaunte ihre Waffen. Ein Gruß den Betreibern der Salatbar. Ein Blick zum heimlaufenden Schausteller – bei solchem Nieselwetter seinen Wagen hinterher zu ziehen, sieht das etwas traurig aus.

Auf dem Unteren Hauptmarkt war noch reichlich viel los. Überall wuselten Kinder umher und waren voll in Beschäftigung. Auf der Bühne tanzten Kinder, vom Zelt beschützt wurden Plätzchen hergestellt, auf dem Karussell waren die Plätze besetzt! Ein Jugendschmied fachsimpelt mit einem Kleinen über die Wahl der Hämmer.

Auf dem Weg zum Oberen Hauptmarkt nahm mich allein der Duft des Gewürzstandes sehr gefangen. Dann erwischte ich die Volleyballerinnen kurz vor ihrer Auszeichnung auf der Hauptbühne.

Besonders leer sah der obere Teil des Oberen Hauptmarktes nur wegen der nassen Bänke und Tische aus. Im unteren Teil (vor der Hauptbühne) wurden es mit der Zeit mehr und mehr.
Die Band „AnnRed“ war wirklich ein Höhepunkt nicht nur dieses letzten Festtages!

Danach wurde das Fest beendet. Der Applaus von der Bühne galt all den Mitwirkenden sowie Händlern / Ausstellern und ganz besonders als Dank an die Besucher dieser drei Tage.


Zum Freitag (1.Tag) kann man kommen durch anklicken HIER !

Zum Samstag (2.Tag) kann man kommen durch anklicken HIER !

__________________
Nachtrag (07.05.2012 - 09:20):
Kaum war das Fest beendet, sah man auch schon die ersten Säuberungsfahrzeuge!
Und heute sieht die Innenstadt wieder sauber aus, ist alles abgebaut, zeigt nichts mehr auf die schönen Stunden der letzten drei Tage in Goths Innenstadt hin.
Danke all denen, die aufbauten, abbauten und saubermachten!


_____________________________________

Hier noch eine kleine Zusammenstellung diese letzten Gothardus-Tages.


_____________________________________
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige