„Freiwillig Friedenstein“ – Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur auf Schloss Friedenstein

Die FSJlerinnen auf Schloss Friedenstein: Victoria Caroline Schulz, Kerstin Scheler, Julia Brinkert (v.l.n.r.). (Foto: Foto: Marco Karthe)
Gotha: Schloss Friedenstein | Das Freiwillige Soziale Jahr in der Kultur (FSJ Kultur) feiert in diesem Jahr bundesweit sein 10-jähriges Bestehen. Träger der Einrichtung in Thüringen ist die LKJ Thüringen (Landesvereinigung Kulturelle Jugendbildung). Thüringen ist eines der fünf Bundesländer, die schon seit der Modellphase dabei sind. Was vor zehn Jahren mit 25 jungen Leuten begann, bietet heute 90 Freiwilligen die Möglichkeit sich und eigene Ideen in 69 kulturellen Einrichtungen in ganz Thüringen einzubringen.

Von Anfang an unterstützten auch die Museen auf Schloss Friedenstein, seit 2004 vereint in der Stiftung Schloss Friedenstein Gotha, dieses Projekt für junge Leute. Die Freiwilligen sind in unterschiedlichen Bereichen tätig, derzeit im Referat Kommunikation und im Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde. Dabei lernen sie nicht nur die Sammlungen und die Tägliche Museumsarbeit kennen, sondern auch die Arbeitsabläufe und Aufgaben der einzelnen Museumsmitarbeiter, die „hinter den Kulissen“ des Schlosses tätig sind. In der Arbeit im Team können sie ihre Schwächen und Stärken erproben.

Kerstin Scheler, die seit dem 1. September 2010 ihr Freiwilliges kulturelles Jahr absolviert, übernimmt im Referat Kommunikation, speziell in der Museumspädagogik, diverse Aufgaben. Zum einen unterstützt sie die Pädagoginnen bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und zum anderen hilft sie ihnen beim Vor- und Nachbereiten von museumspädagogischen Veranstaltungen. Victoria Caroline Schulz, die sich ebenfalls seit dem 1. September 2010 als Freiwillige engagiert, ist im Museum für Regionalgeschichte und Volkskunde tätig. Zu ihren Aufgaben gehören vor allem das Inventarisieren und Arbeiten im Bereich der Datenverarbeitung, daneben hat sie aber auch unterstützende Aufgaben beim Vor- und Nachbereiten der Sonderausstellungen.

In der Forschungsbibliothek ist eine dritte junge Dame im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres in der Kultur tätig. Julia Brinkert hat zuletzt die Kabinettausstellung „Gothas weibliche Seite“ erarbeitet, die seit 16. Mai (bis 15.7.) in der Forschungsbibliothek zu sehen ist.

Weitere Informationen zum Freiwilligen Sozialen Jahr in der Kultur erhalten Sie unter www.lkjthueringen.de.

10 Jahre FSJ Kultur in Thüringen
KULTUR auf dem SCHIRM
Das Freiwillige Soziale Jahr in der Kultur (FSJ Kultur) feiert bundesweit 10-jähriges Bestehen.
Thüringen ist eines der fünf Bundesländer, die schon von Anfang an dabei sind. Was die LKJ
Thüringen e.V. vor 10 Jahren als Modellprojekt mit 25 jungen Menschen begann, bietet heute
90 Freiwilligen die Möglichkeit, sich und die eigenen Ideen in 69 kulturellen Einrichtungen
thüringenweit einzubringen.
10 Jahre Freiwilliges Soziales Jahr Kultur: seit 3560 Tage haben 725 Jugendlichen in
26 Thüringer Städten Kultur, Kunst, Musik, Theater, Tanz, Zirkus, Literatur und
Politik auf ihrem Schirm. Sie engagieren sich, bringen neue Ideen und Tatkraft ein,
motivieren andere und orientieren sich für den eigenen Lebensweg.
Bis zum 27. Mai 2011 veranstalten wir gemeinsam mit unseren Freiwilligen und Einsatzstellen
thüringenweite Kultur-Aktions-Tage. Den Abschluss und Höhepunkt bildet am Abend des 27.
Mai 2011 das große FSJ Kultur Geburtstagsfest im Palmenhaus Erfurt, ein Abend mit bunten
Kulturprogramm, Ein- und Ausblicken der Initiatoren und Förderer, Berichten aus den Aktionen
und einem Konzert von „Missilia und Band“.
Die Schirmherrschaft für das FSJ Kultur-Jubiläum übernimmt die Thüringer Ministerin für
Soziales, Familie und Gesundheit, Heike Taubert.
Aktuelle Lage FSJ Kultur:
Ø Zurzeit bereichern 90 Freiwillige in 22 Städten, Gemeinden und Dörfern die
Kulturlandschaft Thüringens. Sie integrieren sich in die Kultureinrichtung (Bibliothek,
Museum, Theater, Zirkus, Veranstaltungshaus, Kulturamt, Stiftung der politischen und
kulturellen Bildung, Jugendkultureinrichtung, soziokulturellem Zentrum,
Jugendeinrichtung, Galerie, Jugendkunstschule etc.).
Ø Freiwillige sind bereit Verantwortung für ihren Aufgabenbereich zu übernehmen und
schaffen mit dem besonderen Qualitätsmerkmal im FSJ Kultur, der
eigenverantwortlichen Projektarbeit, eine bunte Vielfalt an neuen Angeboten.
Ø Angefangen hat das FSJ Kultur 2000/2001 mit 25 Plätzen als Bundesmodellprojekt für
einen Zeitraum von drei Jahren. Beteiligt waren die Bundesländer: Sachsen, Sachsen-
Anhalt, Niedersachsen, Berlin und Thüringen.
Ø Das Land Thüringen (Ministerium für Familie, Jugend und Gesundheit) hat großen
Einsatz gezeigt das Bundesmodellprojekt zu unterstützen und die Strukturen FSJ Kultur
in Thüringen gelegt. Mittlerweile ist das FSJ Kultur fest etabliertes Mitglied in der
Trägerlandschaft Thüringens.
Ø Es gibt mehr Bewerbungen für das FSJ Kultur als Plätze angeboten werden. 411
Bewerbungen für 89 Plätze im neuen Jahrgang 2011/2012
Ø Durch die Einführung des Bundesfreiwilligendienstes in diesem Jahr werden weitere
Einsatzstellen im kulturellen Bereich geschaffen.
Ø Im Moment beteiligen sich die Kultureinrichtungen, von denen acht Einsatzstellen von
Anfang an dabei sind, mit einem Eigenanteil von 280,00 Euro pro Monat an der
Gesamtfinanzierung eines Platzes.
Ø Die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen unterstützt 18 Einsatzstellen bei der
Aufbringung ihres Eigenanteils. Unter dem Motto „Tatort-Kultur“ fördert die Stiftung in
diesem Jahr zusätzlich zehn Projekte der Freiwilligen.
Ø Die ESF Förderung für das Thüringen Jahr (Kultur) läuft im Jahr 2013/2014 aus. Das
könnte einen massiven Abbau von Freiwilligenplätzen im kulturellen Bereich bedeuten,
weil viele Einrichtungen in der Kulturarbeit von Kürzungen betroffen sind und sich einen
höheren Eigenanteil kaum leisten können.
Ø Das FSJ Kultur als ein Angebot der ausdifferenzierenden Sparten (Sport, Ökologie,
Politik, Soziales) bietet jungen Menschen ein vielseitiges Spektrum an vorberuflicher
Orientierung, Vermittlung von Fähigkeiten sowie Kompetenzen an. Es fördert die
Persönlichkeitsbildung und den Selbstbildungsprozess.
Aktuelle Schwerpunktsetzung:
Ø Laut der neusten Shell Jugendstudie zeigen junge Menschen weiterhin hohes
Engagement, aber dafür erwarten sie auch eine Gegenleistung. Das bedeutet die
Bildungsarbeit im FSJ Kultur noch intensiver an den Wünschen und Erwartungen der
Freiwilligen zu orientieren. In den Vordergrund rückt die Wissensvermittlung in den
Kultureinrichtungen und auf den Bildungsseminaren.
Ø Beide Seiten möchten voneinander profitieren. Einrichtungen erhalten neue
Anregungen, frischen Wind und junge Menschen können ihren individuellen Lebens- und
Berufsweg abstecken sowie ihre Persönlichkeitsbildung voranbringen.
Ø Vernetzungsstrukturen der Jugend(kultur)arbeit festigen und ausbauen.
Ø Freiraum und Experimentierraum für junge Menschen schaffen, um eigene Ideen und
Gedanken in einem unterstützenden sowie motivierenden Rahmen umsetzen zu
können.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige