Gedichte zur Einstimmung in den Advent

Adventszeit

Kerzenzauber
Plätzchenduft
bunte Lichter
Kirchenkonzert
Weihnachtsmarkt
Schneeflockengestöber

und ein bisschen Zeit
für die innere Besinnlichkeit

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -


Weihnachten

Was ist dort droben nur los auf dem Himmel,
ein heilloses Getobe und Gewimmel.
Engel eilen hin und her,
für jeden ein Geschenk finden ist sehr schwer,
doch gibt es ja das Christuskind,
findet für alle was geschwind.
Und Schnee möchten wir auch noch haben,
zusätzlich zu unseren Gaben,
doch das die Wolken sich verhüllen,
kann uns nur der Petrus erfüllen.
Ach, alles haben, das geht nicht,
ganz schnell sind wir dann ein Wicht,
drum sind wir zufrieden mit unseren Gaben,
denn es gibt welche auf Erden,
die noch weniger haben.



Advent, die Zeit der Stille und Ruhe.
Der Name Advent kommt aus dem lateinischen "adventus" und bedeutet "Ankunft". In dieser Zeit bereiten wir uns auf das Hochfest der Geburt Jesus vor. Advent, damit verbinden wir Adventskänze, Christstollen, Plätzchen, Glühwein, gebrannte Mandeln uw. Für viele Menschen ist es die schönste Zeit im Jahr. Deshalb wünsche ich allen eine ruhige und besinnliche Vorbereitungszeit auf Weihnachten. Die Gedichte sollen Sie dazu einladen, sich darauf einzustimmen. Viel Freude.






(Gedichte aus dem Buch "Gesammelte Gedanken")
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige