„Gotha adelt!“ am ersten Tag des 13.Thüringentages // Freitag, den 08. Juli

Das "Thüringentagpaar" des 13.Thüringentages - erstmalig und einmalig, würdig und überall für den Thüringentag und Gotha werbend
 
Begrüßung der kleinen Gruppe aus der Partnerschaftsstadt Martin (Slowakei)
(mit Video)
Gotha war spätestens gegen 11 Uhr bereits voll im Leben des Thüringentages. Viele Urlauber und auch erfreulich viele Gothaer schlenderten durch die Stadt, um zu sehen, wo was ist oder entsteht. Eigentlich war alles fix und fertig. Doch waren da und dort noch einige Handgriffe notwendig.

Kurz vor dem Empfang des OB, Knut Kreuch, für die Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht im Bürgersaal des Rathauses – eine Stunde vor der Eröffnung des Thüringentages – trafen wir „unsere Martiner Delegation“ (Martin im Nordwesten der Slowakei), gab es erst einmal viel und schnell beiderseits zu erzählen.

Pünktlich war die Ministerpräsidentin am Stadtrand empfangen und zum Rathaus geleitet worden, begann der Empfang des OB. Zahlreiche Gäste hatte er zu begrüßen und damit auch der Ministerpräsidentin vorzustellen. Der Präsident des Deutschen Schützenbundes einerseits und der des Thüringer Schützenbundes andererseits, der Gothaer Landrat, Abgeordnete des Thüringer Landtages, seinen Stellvertreter sowie die ehrenamtlichen Beigeordneten der Stadt – und natürlich den erst vor Tagen geehrte Myconius-Preisträger Dirk Kollmar, Chef von „Oettinger Bier“, mit Familie. In seiner flotten Art und den immer passenden Worten zur jeweiligen Person, war dies eine kurzweilige und humorvolle Passage des offiziellen Protokolls.

Nachdem er die Ministerpräsidentin um ein paar herzliche wie freundliche Worte gebeten hatte, diese wirklich ganz schlicht aber gut zu Gotha und dem Fest Thüringens sprach, bat es seine beiden anwesenden Amtsvorgänger zum Anstoßen auf den Thüringentag nach vorn – auch die anwesenden Minister des Inneren und der Justiz wurden letztlich hinzu gebeten.

Nach dem Eintrag der Ministerin in das Goldenen Buch der Stadt Gotha, war nur noch wenig Zeit für diesen oder jenen Plausch, bevor alle zur Eröffnung (17 Uhr) auf der Bühne des Oberen Hauptmarktes strömten.
______________________________

Diese konnte ich nicht miterleben, weil meine Zeit für den Stand bei den Partnerstädten Gothas gekommen war. Allerdings wurde mir später ein Stück der wohlschmeckenden Thüringentagstorte gereicht. Dass diese vom „besten Konditor Deutschland“, Thomas Junghans, aus Gotha (Café und Restaurant JUNGHANS am unteren Hauptmarkt) gab der 20kg-Torte ein zusätzlich würdiges Gewicht!
______________________________

Der abendliche Höhepunkt für zahlreichen Besucher und Einwohner Gothas war die Nachtvorstellung der Hochseiltruppe „Geschwister Weisheit“ um 23Uhr.

Klar, dass bis dahin etwas Erholung und kleines Essen/Trinken auf dem Weg über die vielen Veranstaltungsplätze auch geschafft waren.

Dann bekamen alle die akrobatischen Balancekunststücke des Alexander Weisheit in schwindelnder Höhe eines 62m hohen Mastes gezeigt mit abschließendem Trompetensolo freistehend auf des Mastes Spitze.
Einige konnten gar nicht recht hinsehen, hatten selbst fast ein Schwindelgefühl!
Als Alexander den 22m-Stabmast wieder verlassen hatte und nur noch 40m-Gittermast zu bezwingen waren, ging es mit reiner Gebisshalterung in hoher Geschwindigkeit an einem der drei Seile hinunter, auf denen danach die Kunststücke mit drei Motorrädern (MZ !) dargeboten wurden und wahrlich zu bewundern waren.



Pünktlich 00Uhr wurden der erste Tag mit Höhenfeuerwerk (hinter dem ehemalige Naturkundemuseum) und Laser-Show (an der Frontseite) abgeschlossen und der zweite des Thüringentages begonnen. Den Kommentaren der abschließend heimgehenden Zuschauer waren einhellig: Einen wunderbarer ersten Festtag hatte man erlebt!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige