Im übervollen Samstagangebot Gothas: „22.Tag der Begegnung und 16.Selbsthilfe-Tag“

(mit Videos)
Samstag (18.06.2011) hätte man sich vielfach zerteilen müssen, um wenigstens einige der zahlreichen Veranstaltungen Gotha besuchen zu können. Für uns war der alljährliche Besuch des „Tag der Begegnungen und Selbsthilfe-Tag“ am Vormittag ohne Frage! Gleich nach der Wende als Tag der Behinderten in Gotha ins Leben gerufen hat man seinen Namen (wohl seit einem oder zwei Jahren) geändert. In der Sache ist es aber der Tag geblieben, der auf die vielfältig möglichen Behinderungen aufmerksam macht und durch viele Selbsthilfegruppen und andere Angebote zeigt, wie eine echte Hilfe oder Unterstützung aussehen kann.

Wie immer, war der Gothaer Neumarkt von der Bühne und den Standreihen überdeckt, gab es in der ersten Stunde (ab 10 Uhr) gutes Wetter, sahen wir schon von Anfang an viele viele Interessenten, Neugierige, Menschen mit und ohne (sichtbare) Behinderung, auch Gothabesucher und natürlich die vielen engagierten Menschen an den Ständen, bei der Anfertigung oder der Verkaufsvorbereitung von Essen und Trinken.
Die traditionelle Tombola zeigte wunderbare Preise und deren beeindruckende Vielfalt.

Punkt 10 Uhr setzte sich der „Fanfarenzug Hochheim“ vom Tor der „Margarethenkirche“ in Bewegung und nahm schließlich Aufstellung vor der Bühne.



Der strahlende Vorsitzende des VdB Kreisverband Gotha e.V., Michael Schneider, konnte wahrlich wieder stolz darüber sein, ein solch großes buntes Bild gleich zu Beginn sehen zu können.
Der Schirmherr des Tages, Landrat Konrad Gießmann, eröffnete diesen Tag
der Begegnungen und zeigte schmunzelnd seinen mitgebrachten Schirm. Auch der OB Gothas, Knut Kreuch, richtete einige Worte an alle Gekommenen, das Standpersonal und die Besucher. Wie jedes Jahr folgte der Rundgang des Landrates, des Ob und sie begleitenden Persönlichkeiten.

Unterdessen hatte ich meinen Rundgang über den Neumarkt abgeschlossen und alle Stände fotografiert.
Dass dem Kuchenstand mein besonderes Augenmerk galt, möge man mir nachsehen – aber ich esse eben mit Vorliebe Kuchenränder oder zumindest Stücke mit viel Rand.
So saß ich schon bald mit Kaffee und Kuchen auf einer der vielen Bänke und genoss zusätzlich die Darbietungen des Fanfarenzuges Hochheims.



Schließlich konnten wir uns – wie jedes Jahr – nur schwer lösen, weil notwendiger Einkauf und das Mittagessen anstanden, bevor ich am Nachmittag rechtzeitig im Spiegelsaal der Forschungsbibliothek im Schloss Friedenstein zu sein und die Live-Sendung von „Deutschlandradio Kultur“ mit seiner Sendereihe „Deutschland-Rundfahrt live!“ aus diesem Saal zu erleben.
Dafür mussten die Ortsteilfeste zum 1225-jährigen Bestehen von Siebleben und Sundhausen „ignoriert“ werden.

Doch den „Tag der Begegnungen und Selbsthilfe-Tag“ verließen wir erst nach einem weiteren Spiel des Fanfarenzuges Hochheim und dem zugehörigen Dudelsackpfeifer.

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
13.091
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 19.06.2011 | 20:37  
13.451
Uwe Zerbst aus Gotha | 19.06.2011 | 20:51  
13.091
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 19.06.2011 | 21:24  
13.451
Uwe Zerbst aus Gotha | 19.06.2011 | 21:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige