Jena, wie es vor 100 und mehr Jahren aussah

(alte Post)
Neben dem Lesen der Einträge weckt „meinAnzeiger.de“ sehr viele Erinnerungen und Ideen, nach diesen zu suchen, Geschichten wieder zu entdecken. So war es gestern mit meiner Entdeckung der Gruppe „Es war einmal …“

Meine Kindheit und Jugend lebte ich in Jena, liebte diese Stadt und bin auch heute immer wieder gern dort. Viel hat sich verändert. Aber auch viel ist noch so, wie es mir erinnerlich ist.
Der „Heimatkundeunterricht“ der 4. Klasse ließ mich Jena und Umgebung auch geschichtlich intensiv kennen lernen, so dass ich später immer wieder vielen davon erzählen und ihr Interesse wecken konnte.

Nun habe ich auch gestern Postkarten von 1897 bis 1903 gezeigt bekommen, heute eingescannt und zeige sie hier.
Besonders freue ich mich darüber, eine Darstellung der drei Burgen auf dem Hausberg zeigen zu können – heute gibt es davon nur noch den Fuchsturm.

Interessant, wie alte Bilder wirken. Als ich das Foto von der alten Post betrachtete, fiel mir gleich wieder ein, wie oft ich als Kind schon ganz früh in der Reihe der Philatelisten stand, um bei Öffnung auch neue Briefmarken oder gar Ersttagsbriefe zu ergattern.
Eine schöne Zeit! Doch da sah der Engelsplatz schon nicht mehr so aus wie auf dem Bild zu sehen.

Von Waltershausen, Arnstadt, Eisenach und anderen Orten Thüringens fand ich ähnlich sehenswerte Karten – doch heute erst einmal „mein Jena“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
1.851
Manuela Deutschland aus Sömmerda | 29.04.2011 | 19:07  
13.445
Uwe Zerbst aus Gotha | 29.04.2011 | 21:26  
17
Stephan Ludwig aus Jena | 26.12.2014 | 19:32  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige