Kleines BR-Treffen mit der „Heiligen Elisabeth“ bei Buchlesung

Begrüßungs- und einleitende Worte und per Beamer die "Heilige Elisabeth"
 
Filmtechnik ließ Großes erwarten
Leinatal: Bistro-Imbiß-Eck | (mit Video)
Die Einladung zur Buchlesung „Heilige Elisabeth und ihre Liebe zu Reinhardsbrunn“ (29.06.12 - 19:00) stand im mA und hatte mich seitens der Mitautorin Martina Giese-Rothe auch erreicht. Pünktlich waren wir im „Bistro-Imbiß-Eck“ (eingangs von Schönau vor dem Walde aus Richtung Gotha / Leina kommend), wurden mit Sekt und Häppchen empfangen und befanden uns regelrecht wie in einem Filmstudio, da die Buchlesung gefilmt werden sollte.

Die beiden Autoren – BR Martina Giese-Rothe und BR Andreas Benjamin Paasche – waren sichtlich etwas aufgeregt, war es doch ihre erste gemeinsame Buchlesung.
BR Ulf Wirrbach stand zwar etwas abseits, wurde aber bereits als Fotogeber des geplanten gemeinsamen Bildbandes zum Schloss Reinhardsbrunn vorgestellt. Schließlich war ich als vierter BR auch zugegen. (Ein schönes Gefühl, neben dem eigentlichen Anliegen des Abends gewissermaßen als BR-Gruppe zusammen zu sein und zusammenstehen zu wollen.)

Einführende Bilder per Beamer, begleitende Musik und dann die eröffnenden Worte der beiden Autoren ließen die Gäste schnell in das Thema einsteigen. Während Andreas kurz das Zustandekommen der Schreibgemeinschaft schilderte, gab Martina einen kleinen Vortrag mit Lesungen aus dem Buch:
Wie Elisabeth nach Reinhardbrunn kam, welche herrliche Zeit sie dort verbrachte, an die sie sich erinnerte, als sie ihren beim Kreuzzug umgekommenen Mann auf seinem letzten Weg dorthin begleitete. Welche Bedeutung Reinhardsbrunn in Verbindung mit der Wartburg hat. Dass der kulturhistorische Wert des Schloss Reinhardsbrunn nicht hoch genug eingeschätzt werden kann, wurde aus ihrer Lesung sowie begleitenden Worten mehr als deutlich.

Man spürte, wie stark beide mit dem Thema, mit der Heiligen Elisabeth einerseits und dem Schloss Reinhardsbrunn andererseits „verwachsen“ sind und die daraus spürbare Ausstrahlung an die Gäste weitergeben wollten – und konnten!
Beide schmerzt es, dass Schloss Reinhardsbrunn gegenwärtig dem Verfall entgegen geht. Das aufzuhalten und mehr beflügelt beide und noch viele weitere Menschen, die sich zu einem Verein zusammengetan haben.

Alle Anwesenden gingen voll mit. Einige hatten schon eine Führung Andreas Benjamin Paasches durch den Schlosspark miterlebt, waren somit „vorbelastet“, erfuhren aber dennoch viel Neues.
Auch zwei orthodoxe Mönche aus Altenbergen/Catterfeld waren gekommen – einerseits aus Interesse am Thema aber sicherlich auch, um sich bekannt zu machen. Sie boten ihre Mitwirkung bei den Bemühungen an, bei der „Wiederbelebung“ des Schloss Reinhardsbrunn mitzuwirken.

Alle waren zur Buchlesung gekommen. Das besonders Erlebenswerte des Freitagabend waren aber die beiden Autoren, deren leidenschaftliches Engagement so erfrischend und mutmachend war!

Kein Wunder, dass wir einen glücklich machenden Tagesausklang miterlebten. Dazu, das muss unbedingt gesagt werden, ist das “Bistro-Imbiß-Eck” eine passende Gastlichkeit gewesen, der wir sicher mehrfach einen Besuch abstatten werden. Weshalb? Na, das kann man am besten selbst entdecken! (Sie werden angenehm überrascht und keineswegs enttäuscht sein!)
_________________________________________________

Mal hineinsehen und -hören:


_________________________________________________
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
2.250
Ulf Wirrbach aus Gotha | 30.06.2012 | 17:40  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 30.06.2012 | 23:15  
13.458
Uwe Zerbst aus Gotha | 01.07.2012 | 00:09  
2.016
Andreas Paasche aus Gotha | 01.07.2012 | 08:33  
2.016
Andreas Paasche aus Gotha | 02.07.2012 | 12:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige