Little Poland. Berliner seit...

Man weiß kaum etwas über sie, dabei sind sie die zweitgrößte ethnische Minderheit der Stadt – die Berliner Polen. Haben sie sich erfolgreich integriert oder verschwinden sie im Ghetto? Die Dokumentation von Sabine Zimmer und Sarah Budesheim zeichnet ein filmisches Portrait polnischer Einwanderer in Berlin und vermittelt den Zuschauern ihre sehr unterschiedlichen Erwartungen, Wünsche und Hoffnungen.
Die Autorinnen erkunden auf einfühlsame Art die in Berlin lebende polnische Diaspora. Sie verdeutlichen dem Zuschauer anschaulich die Gratwanderung, auf der die interviewten Berliner Polen zwischen Integration und Bewahrung der eigenen kulturellen Identität unterwegs sind.
Die unbefangene Gesprächsführung mit den Protagonisten sowie die gelungene filmische Umsetzung machten den Film zu einem würdigen Preisträger beim Neiße Filmfestival 2011.
Im Rahmen des Projekts „Polnisch-Klassenzimmer“ wird dieser Dokumentarfilm mit freundlicher Unterstützung des Polnischen Instituts in Leipzig am Donnerstag, dem 10.10.2013, um 18:00 Uhr, im Raum 402 der Arnoldischule gezeigt. Ab 17:00 Uhr besteht die Möglichkeit zur gemütlichen Einstimmung auf „Little Poland“. Interessenten sind herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige