„Männertag 2017“: zur Burg Querfurt

Den Ausflug nach Sachsen-Anhalt schlossen wir nach dem Besuch der Lutherstadt Eisleben und des Kloster Helfta mit einen Trip zur Burg Querfurts ab.

In der Stadt geparkt, gingen wir zur Burg, die imposant vor uns lag und erst einmal „erklommen“ werden musste. Der Burggraben zeigte, wie schwer es früher Angreifer hatten, die Burg zu erobern.

Im Burggelände angekommen, lechzte ich nach Kaffee und Kuchen, stiegen wir die zahlreichen Stufen zum Burg-Café hinauf, wo leckerer Heidelbeerkuchen und ein Käffchen mit Eierlikör mich regelrecht erwartet hatten.
Das Café hat leider die Nachteile, dass man die vielen Stufen auch bei der Abgabe des Geschirrs, falls man draußen sitzend genießen möchte, hinauf und hinunter muss. Allerdings sehr schlecht, dass eine mögliche Toilette im Burggelände relativ weit entfernt genutzt werden muss, weil das Café kein eigene hat.
Nun ja, das Kaffeetrinken war ohne Zweifel eine reine lukullische Erholung.

Schließlich besuchten wir noch den Töpferladen und erklomm ich das Burggelände um den großen Turm.

Froh und glücklich über das Gesehene des ganzen Tages, die wuchtige Burganlage und das uns begleitende gute Wetter, stiegen wir wieder hinunter in die Stadt, etwas die Gassen noch streifend und dann ins Auto zu steigen, um nach Hause zu fahren.


_____________________________________________________________
Meine weiteren Beiträge finden Sie in Übersicht: HIER !
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige