Mein Museum: Deutsches Versicherungsmuseum in Gotha

In diesem geschichtsträchtigen Gebäude befindet sich das Deutsche Versicherungsmuseum. Außerdem ist es Sitz des Thüringer Sozial- und Finanzgerichts.
Gotha: Deutsches Versicherungsmuseum Gotha | Viel mehr als einfach nur Policen: Das „Deutsche Versicherungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi“ - empfohlen von Fördervereinschef Horst Gröner.

Was gibt‘s Musehenswertes?


Landläufig wird gemeint, hier gibt es nur Policen zu sehen. Das ist nicht so. Gotha war eine Wiege des modernen Versicherungswesens. Das Museum erinnert mit historischen Dokumenten, Fotos und Feuerversicherungs-Schildern daran. Vor allem wird Ernst Wilhelm Arnoldi geehrt. Der Gothaer Kaufmannssohn professionalisierte das Versicherungswesen im 19. Jahrhundert. Ansonsten zeigen wir Ausschnitte aus der Branche wie Wimpel, erste Tarifrechner, eine Sammlung von Sparuhren aus den 1920er-Jahren und mehr, auch, dass Versicherungen mehr sind als bedrucktes Papier, dass Menschen dahinter stehen. Unsere Räume selbst und das Haus sind auch sehenswert, die Figuren – die traurige und die fröhliche Witwe – und das Marmorrelief zeigen Stationen im Leben eines Menschen.

Woran führt kein Weg vorbei?


Wir haben viele wertvolle Dokumente – beginnend mit der Gothaer Feuerversicherung von 1821 bis heute. Und eine Kopie von Franz Kafkas Bewerbung als Versicherungsbeamter in Prag. Wir zeigen, wie wichtig er für die Branche war. Er konnte mit einfachen Worten komplizierte Sachverhalte darstellen, darin war er meisterlich.

Außer der Reihe:


Wir haben oft Sonderausstellungen, ab Januar 2017 geht es zum Beispiel um „Frauen in der Gesellschaft – Frauen in der Versicherungswirtschaft“.

Museum zum Anfassen:


Wir werden demnächst moderner, mit Touchscreen und Co. Derzeit gibt es viel zu blättern, zum Beispiel über die Entwicklung der modernen Versicherungswirtschaft. Sehr beliebt sind auch die gesammelten Stilblüten aus Schreiben an die Versicherung, da gibt es einiges zu schmunzeln.

Ihr liebstes Stück?


Das fein säuberlich geführte Journal der Feuerversicherungsbank mit den ersten Verträgen, die Ernst-Wilhelm Arnoldi ab 1821 abschloss.

Sind auch Kinder ­museumsreif?


Zum Familienerlebnistag oder am Tag des offenen Denkmals haben wir museumspädagogische Angebote. Außerdem besuchen uns gern Gymnasiasten, Berufsschüler und Studenten.

Museums-Rundgang:


Eine Stunde sollte man sich Zeit nehmen. Unsere Ehrenamtler vom Förderverein stehen gern Rede und Antwort.

Museum zum Mitnehmen?


Da haben wir auch etwas: Flyer, Armbanduhren und eine eigene Postkarte.

Das muss gesagt werden:


Gemeinsam mit der KulTurStadt Gotha veranstalten wir dreimal im Jahr ein Konzert in unserem Haus, mit wunderbarer Akustik. So erreichen wir auch Leute, die noch nie bei uns waren.

Das Museum:


Deutsches Verungsmuseum Ernst Wilhelm Arnoldi“, Bahnhofstraße 3a in Gotha

Öffnungszeiten: Montags 10 bis 16 Uhr, zusätzliche Termine für Besuchergruppen unter 0 36 21 / 50 78 57 11,

www.dvm-gotha.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige