Meine ersten Eindrücke - eingefangene Atmosphäre vom Tag der Wiedereröffnung des "Herzoglichen Museums" Gotha

  Gotha: Herzogliches Museum Gotha | (mit Videos)
Der 19. Oktober 2013 wird wohl in die Geschichte eingehen durch die Wiedereröffnung des „Herzoglichen Museums“ Gotha. Es ist ein gelungener Bau und auch seine Rekonstruktion seit dem 17. März 2012 sowie seiner neuen Pracht! Das Museum hat eine Gestaltung und Ausstrahlung, dass man sich verbeugen mag vor all denen, die dies geschaffen haben. Damit meine ich noch nicht die Ausstellungen sondern allein das Gebäude.

Als wir zur feierlichen Veranstaltung der Wiedereröffnung dieses Museum betraten, säumten schon zahlreiche Fotografen die Treppen zur Eingangstür, war im Empfangsbereich durch die erwartungsvollen Gäste kaum ein Durchkommen.
Staunend stand ich und erinnerte mich an das entkernte Gebäude am 17.03.2012, sah in die beiden Seitenflügel und das Treppenhaus – und kam aus dem bewunderndem Staunen kaum raus.

Als sich der Raum der Festveranstaltung gefüllt hatte, trafen auch Thüringens Ministerpräsidentin, Christine Lieberknecht, sowie der Kulturminister, Christoph Matschie, in ihrer Mitte die Präsidentin des Moskauer Puschkin-Museum, Irina Antonova, sowie der Oberbürgermeister, Knut Kreuch, und der überglückliche Direktor des Stiftung Schloss Friedenstein, Prof. Dr. Martin Eberle, ein, für den diese Projektvollendung wahrlich ein Lebenshöhepunkt ist.

Musikalisch begonnen, sprachen die erwähnten Prominenten Grußworte, nachdem der Oberbürgermeister die Festansprache gehalten hatte. Anschließend dankte Prof. Dr. Martin Eberle zuerst den Mitarbeitern, wobei er seine höchste Anerkennung ihrer Leistungen durch einen Kniefall vor ihnen zum Ausdruck brachte.
Nach seinen Worten, bekamen die genannten Prominenten einen „Vorsprung“ im Besichtigen der Ausstellungen, wurden die Anwesenden gebeten, erst nach der abschließenden Musik sich die Ausstellungen zu erobern.

Als alle das Treppenhaus hinauf strömten, war ich zwar einer der Ersten, mussten wir jedoch noch etwas warten, bis wir in den zentralen Kuppelsaal und von dort aus in die Ausstellungen durften.
So entschloss ich mich, per Fahrstuhl hinunter zu fahren, wo sowohl wahrhaftig wundervolle Toiletten aber auch ein hübsches Bistro zu finden und zu bestaunen waren.
Dass eine einzige Bedienung an solchem Tag für Kaffee und Kuchen zu wenig war, sei zwar erwähnt, wurde aber von allen einfach hingenommen – und störte somit nicht.

Wieder in der ersten Etage angekommen, schaute ich kurz linker Hand in die Dokumentationen und fand hier schon interessante Details.

Schließlich begann die Entdeckungsreise durch das Museum im Kuppelsaal. Wieder die vergleichenden Bilder vom 17.03.2012 zur Gegenwart. Unbeschreiblich, was da geleistet wurde und nun so ganz einfach und schön erscheint und doch so bewundernswert ist.

Abschließend ging ich noch in den rechten Flügel der Eingangsetage, um mir die herrlichen Skulpturen anzuschauen. Die großzügige Gestaltung dieser Ausstellung lässt die Skulpturen erst so richtig in Erscheinung treten.
Auch hier kam ich aus dem Staunen nicht heraus!

Als wir wieder hinaus traten und das Schloss Friedenstein in herbstlicher Umrahmung sahen, waren wir derart voller Eindrücke, dass wir die beachtliche Warteschlange zum Eintritt in dieses Museum wahrlich nur am Rande aufnahmen.

Noch heute bin ich beeindruckt von diesem wahrlich „Herzoglichen Museum“ in seiner äußeren wie inneren Pracht und bestaunenswerten Sammlungen.

Das „Gothaer Liebespaar“ hat nicht mehr die exponierte Stellung wie oben im Schloss, ist aber sofort im Blickpunkt, wenn man durch die Ausstellungsräume geht.


Wenn Sie mögen, schauen Sie sich die kleinen Rundumblicke (Video) an und/oder schauen Sie sich einfach die Fotos von einigen Ausstellungsstücken an, die stellvertretend dafür Zeugnis ablegen von einer wunderbaren Ausstellungskultur, die jeden Besucher umgibt und ihm den Besuch zu einem besonderen Erlebnis werden lässt.

Rundumblicke:



Empfangsbereich:


Kulturelle Umrahmung:




Hinweis auf meine weiteren Beiträge zu dieser Wiedereröffnung:
1 ### Ein bewegender tiefer Dank für die Mitarbeiter – bei der Wiedereröffnung des „Herzoglichen Museum“ Gotha !
2 ### Feierliche Wiedereröffnung: „Herzogliches Museum“ Gotha am 19.10.2013
3 ### Waoh! Das allein ist überwältigend – ( Nachtrag zur Wiedereröffnung „Herzogliches Museum“ Gotha ) [ Ägyptische Sammlung ]



_______________________________________

Zum baulichen Vergleich möchte ich hier noch auf das erste Video im Beitrag vom 18.03.2012 verweisen:
„Herzogliches Museum Gotha“ heute und Museumsführung in sein Morgen


___________________________________________________________
Weitere Beiträge von mir finden Sie in Übersicht: HIER !
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 22.10.2013 | 08:16  
13.440
Uwe Zerbst aus Gotha | 22.10.2013 | 09:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige