Polnisch - Sprache der Freiheit

Der Satz von Bundespräsident Joachim Gauck: "Die europäische Sprache der Freiheit ist das Polnische", stand am Beginn des „Tages der Freiheit“ am 12. Juni 2014 im Polnisch-Klassenzimmer der Arnoldischule. Das Projekt war Teil der deutsch-polnischen Aktion „Dzień Wolności.de / Tag der Freiheit.pl”, die das Deutsch-Polnische Jugendwerk anlässlich des 25. Jahrestags der ersten freien Wahlen in Polen am 04. Juni 1989 und des späteren Mauerfalls in Deutschland organisiert hat.
Am Workshoptag erhielten Schülerinnen und Schüler der 6., 7. und 10. Klasse Einblicke in die Bedeutung der polnischen Solidarność - Bewegung für die Überwindung der kommunistischen Diktaturen in Europa. Polen fiel als erster Dominostein - die friedlichen Revolutionen in Ungarn, der DDR und anderen sozialistischen Staaten folgten.

Zeitzeugin Lucyna Festag hat damals als Schülerin alles hautnah in Niederschlesien miterlebt: die gewaltige Euphorie für Solidarność 1980, die täglichen Auswirkungen der Mangelwirtschaft, die Schrecken des Kriegsrechts 1981 und die Wahl im Juni 1989. Darüber berichtete sie sehr emotional. Kein Arnoldianer konnte sich beispielsweise vorstellen, dass das wichtigste Handwerkszeug des polnischen Fleischers eine Büroschere war – zum Abschneiden der Lebensmittelmarken, die es noch bis 1989 gab.

Die Ausstellung „Das Phänomen der Solidarność“ des Deutschen Polen-Instituts in Darmstadt im Lichthof der Arnoldischule half, die geschichtlichen und politischen Aspekte zu veranschaulichen. Auch eines der berühmtesten Wahlplakate der Welt aus dem Juni 1989 war dort zu bestaunen. Gary Cooper ist darauf als Sheriff im Film „High Noon“ als Kämpfer für das Gute und gegen das Böse zu sehen. Statt Sheriffstern trägt er das Solidarność – Zeichen, statt Colt einen Wahlschein.

Seinen Abschluss fand der Projekttag schließlich mit der Präsentation des Films „Eine Nacht in der Galerie“ welcher mit freundlicher Unterstützung des Polnischen Instituts in Leipzig präsentiert wurde. Der Film will die bislang übliche historische Erzählweise der deutsch-polnischen Nachbarschaft überwinden helfen, indem er Mythen dekonstruiert und dazu anregt, selbständig über die ungewöhnliche Nachbarschaft zu reflektieren.

Der Projekttag war für 15 Arnoldianerinnen auch eine gute Vorbereitung auf die Exkursion nach Krakau in Thüringens Partnerregion Małopolska, welche in der Projektwoche stattfindet.

Für die Aktion „Dzień Wolności.de / Tag der Freiheit.pl” vom 1. bis 17. Juni 2014 hatten sich 220 Projekte aus Deutschland und Polen angemeldet. Alle Projekte befassen sich mit deutsch-polnischen Motiven auf dem Weg zur Freiheit. Organisiert wurden sie von Schulen, Vereinen und Initiativen, die mit Jugendlichen arbeiten. Vom Deutsch-Polnischen Jugendwerk bekamen sie Unterstützung bei der didaktischen Vorbereitung und erhielten kleine Geschenke für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige