Roland Kaiser live erleben

Gotha: Neumarkt | Am 23. Juni singt der Botschafter für das Kinder- und Jugendhospiz mit großer Band und Stargast Mary Roos für seine Gothaer Fans:



Roland Kaiser gilt als einer der erfolgreichsten Interpreten deutschsprachiger Schlagermusik. Am 23.06.2012 kommt er zu einem ganz besonderen Konzert nach Gotha. Vorab stand er dem Allgemeinen Anzeiger Rede und Antwort.


Hallo Herr Kaiser. Wie oft werden Sie noch mit dem nach Ihnen benannten Versicherungsmann verwechselt? Grinsend - „Mit welchem Versicherungsfachmann?”


Spaß beiseite. Vor wenigen Tagen haben Sie Geburtstag gefeiert. Dazu erst einmal alles erdenklich Gute. Wie fühlt man sich jetzt mit 60? „Nicht älter als sonst auch. Alter ist relativ und eine Frage der Lebenseinstellung. Das numerische Alter ist nur eine Zahl.”


Haben Sie den Tag groß gefeiert und was wünschen Sie sich persönlich? „Ich habe ihn zurückgezogen mit meiner Frau verbracht. Ich wünsche mir nichts weiter, als dass es den Menschen, die mir wichtig sind, gut geht.”


Im März waren Sie mit dem Babelsberger Filmorchester im Studio. Wann kommt die neue CD und worauf dürfen sich die Fans freuen? „Die CD ist am 1. Juni erschienen. Meine größten Hits werden in neuem Gewand zu hören sein, damit haben wir sie auch für das junge Publikum meiner LIVE-Konzerte in die Neuzeit geholt.”


Mit der CD kommt auch die Tour. Wann geht es los und wo kann man Sie live erleben? „Wir werden im nächsten Jahr ab März auf Tournee sein und Konzerte in Deutschland und Österreich geben. Natürlich spielen wir auch in Thüringen.”


… und am 23. Juni werden Sie die Fangemeinde in Gotha glücklich machen. Haben Sie ein wenig Zeit im Gepäck um sich die Residenzstadt anzuschauen? „Ich bin immer bemüht, möglichst viel von einer Stadt kennenzulernen, in der ich gastiere. Die Zeit dafür ist allerdings stets durch Proben und Auftrittszeiten sehr begrenzt.”


Anderes Thema. Sie sind Botschafter für das Kinder- und Jugendhospiz in Tambach-Dietharz. Spielte bei dieser Entscheidung auch Ihre überstandene schwere Krankheit eine Rolle? „Nein, die Krankheit spielt dabei keine Rolle. Vielmehr die Tatsache, dass man als Vater von gesunden Kindern begreift, wie wichtig es ist, sich für diejenigen einzusetzen, die nicht dieses Glück haben. Ich möchte dazu beitragen, dass die betroffenen Familien mehr Zeit für einander haben und in Würde voneinander Abschied nehmen können.”


Wie können Sie sich direkt in die Hilfe einbringen? „Durch persönliches Engagement im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit, um die Gesellschaft für dieses Thema zu sensibilisieren. Und das mache nicht nur ich, sondern auch viele weitere Prominente, die sich seit Jahren für den Hospizgedanken stark machen.”


Vielen Dank für das Gespräch.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige