So war „meinAnzeiger.de“ im „Musikalischen LiteraturCAFÉ“ (MLC)

  Bereits über ein Jahr lebt und gedeiht der mA. Sehr oft werde ich gefragt, was diese fst 1.700 BR alles in dieses Internet-Portal des AA schreiben. Meine Antworten machten die Frager nur neugieriger. Alles und mehr Gründe, den mA den Bürgern detaillierter nahezubringen. Information und Werbung – so war meine Veranstaltung zwar etwas „missbraucht“, kam aber bei den meisten in dieser Form sehr gut an.

Freilich war weniger „gelesen“ und kam weniger „Musik“ vor. Doch das hatte ich zuvor deutlich gemacht.

Die BR werden sich vielleicht fragen, was ich zum Besten gab. Deshalb eine kleine Übersicht (mit Bildern/Power-Point-Folien):
Der Umfang des mA wurde dargestellt und was man alles sehen kann, wenn man sich auf der Startseite einer Region befindet.
Die Interessengebiete in Form der Gruppen wurden benannt, wobei diejenigen gekennzeichnet waren, zu denen später Beispiele gezeigt wurden.

Beginnend mit Beispielen aus der Gruppe „Wunderwelt der wilden Orchideen“ war allein schon wegen der herrlichen Fotos ansprechend gewesen und nach den doch vielen „trockenen Informationen“ eine kleine Entspannung.

Aus der Gruppe “Weihnachtsgeflüster“ zeigte und beschrieb ich die wunderbare Bildkomposition Steffen Weißs „Der Jenaer Weihnachtsmarkt als Mittelpunkt der Welt. Oder…“.
Die „Weihnachtskrippen aus aller Welt auf der Burg Posterstein. Sammlung Riewe“ (ebenfalls Beitrag von Steffen Weiß) bezauberte die Besucher des MLC regelrecht.
[ Der rote Punkt unten links bei einer Power-Point-Folie signalisierte, dass dazu der Beitrag oder aus diesem vorgelesen wurde. ]

Aus der Gruppe “Über Schätze der BürgerReporter“ las und zeigte ich den Bibel-Beitrag von Annett Deistung – mucksmäuschenstill hörten alle zu!
Auch Schmucksteine von Lutz Leipold machten leuchtende Augen.

Aus den Rezepten hatte ich das "Eine Fitnesskur mit Löwenzahn" gewählt. Auch Gedichte durften nicht fehlen.

Daran anschließend zeigte ich, wie ein Beitrag entsteht, was er so enthalten kann und zeigte Beispiele für Texte / Fotos, Bilder / Videos.
Auch, wie man in diesem mA sich bewegt schilderte ich, um die grundlegend einfache Handhabung zu demonstrieren.

Die zu Beginn gekennzeichneten Gruppen wurden angesprochen und mit Beispielen unterlegt. Darunter “Um Himmels willen“ / “Rätselfreunde“ und zum krönenden Abschluss für erstaunt schauende Besucher “Besondere Ampelmännchen“.

Ja es war viel zu sehen und hören gewesen. Deshalb wählte ich die musikalischen Zwischenstücke beruhigend / entspannend - vielleicht auch als einen kleinen Kontrast durch den Gesang von Rudy Giovannini.

Zusammenfassend kann ich wirklich sehr zufrieden sein, dass mein Anliegen auf gute Resonanz stieß, die Vielfalt des mA bestaunt wurde und man die Botschaft dieses Internet-Portals weiter tragen wird!
_____________________________________

Anmerkungen:
Da das Thema der mA war und zur Demonstration und Werbung des mA sowie für die BR vorgeführt wurde, hoffe ich, dass ich
a) nicht gegen Urheberrechte verstoßen habe und wenn, man dann bitte ein Auge zudrückt,
b) es keine Frage ist, welchen Beitrag ich wählte und davon die Autoren vorher nicht informierte.

Dass ich nicht direkt am Internet „operierte“ liegt daran, dass in dem Veranstaltungsraum kein Internetzugang möglich ist.
Natürlich gibt es als Power-Point-Präsentation auch kein Suchen und Auswählen, weil man das ja bereits vorbereitend getan und auf die Folien gebracht hat.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 31.03.2012 | 06:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige