Studienfahrt Leipzig - Biologie zum Anfassen

  Einige Schülerinnen und Schüler des Biologie eA- Kurses der Arnoldischule unternahmen während der Projektwoche im Zeitraum vom 15.07-17.07.2014 eine Studienreise nach Leipzig. Hauptschwerpunkt dabei war unter anderem durch Laborbesuche einen Einblick in das umfangreiche Themengebiet der Biologie und Biochemie zu erhalten.

Unsere Unterkunft befand sich unmittelbar in der Nähe des Hauptbahnhofes, welcher sich im Stadtzentrum befindet. Aufgrund dieser zentrumsnahen Lage war es uns möglich, alle geplanten Programmpunkte ohne Hindernisse zu erreichen und viele interessante Erkenntnisse für uns zu gewinnen. Am Ankunftstag besuchten wir den Leipziger Zoo und erhielten eine ausführliche Führung durch das dort gelegene Pongoland, in dem verschiedene Menschenaffenarten in artgerechten lebensnahen Gehegen leben . Anschließend fuhren wir mit dem Boot durch das Gondwanaland, welches eine tropische Regenwaldlandschaft unter einer Kuppel darstellt und uns die feuchtwarme Atmosphäre spüren ließ. Nach unserem Zoobesuch ließen wir den ersten Tag mit einem kleinen Stadtrundgang unter anderem zur Universität und in die altehrwürdige Moritzbastei und nettem Beisammensitzen ausklingen.

Auch der nächste Tag war voller Erlebnisse. Er begann leider schon sehr früh mit dem Besuch der Inspirata und einem Work- Shop zum Thema „Optische Täuschungen“. In einer Strandbar, in der wir das schöne sonnige Wetter genießen konnten, welches auf unserer Studienfahrt ein ständiger Begleiter war, stärkten wir uns für den Besuch im Fraunhofer Institut. Wir bekamen sowohl einen Einblick in die Arbeitsweise und Forschungsprojekte dieses wissenschaftlichen Instituts als auch in die praktische Arbeit im Labor. Unter anderem fertigten einige von uns selbstständig Frischpräparate von Darm, Schilddrüse und Milz von Mäusen an.

Nach unserer Freizeit verbrachten wir auch diesen Abend alle beisammen, grillten unser Abendbrot und vertrieben uns die Zeit beim Karten spielen.

Am letzten Tag besuchten wir das Leipziger Umweltforschungszentrum. Im dortigen Schülerlabor isolierten wir die DNA von Früchten. Für diese Arbeit sind große Sorgfalt und Genauigkeit beim Experimentieren gefragt. Leider gelangen die meisten Versuche unserer Gruppen nicht . Aber gerade dieser Besuch hat uns die Erfahrung gebracht, dass nicht jedes Experiment gelingt, selbst bei unserer Lehrerin Frau Lang nicht. Die Mühe und Zeit haben sich trotzdem gelohnt, um einen tieferen Einblick in das wissenschaftliche Arbeiten zu erhalten.

Unsere Studienfahrt war sehr interessant und informativ und sehr gelungen. Es war schön, viel Neues zu entdecken und zu erkennen, dass uns das angeeignete Wissen in Zukunft nur von Vorteil sein wird. Die Exkursion in dieser Gruppe hat sehr viel Spaß gemacht, und aufgrund dessen, dass unser Programm auch freie Zeit für uns zuließ, konnten wir alle Erlebnisse dieser Tage genießen. Wir können diese Studienfahrt nur weiter empfehlen, da wir mit Begeisterung erfahren haben, dass man auch mit Spaß viele interessante Dinge über die Biologie erfahren kann.

Ein großes Dankeschön an den Förderverein der Arnoldischule, der uns mit finanziellen Mitteln bei dieser Fahrt unterstützt hat.

Ekaterina Bopp

Abi 15b
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige