Wir sind Wunderkinder – im Kinderkonzert am 25.04.2012

Mezzo, der Rabe, geht auf die Kinder zu
Wieder lud das „Musikhaus Heinze“ zum Kinderkonzert in das Gothaer Kulturhaus. Viele Kindergartengruppen strömten zum Konzert, stapelten „gruppenweise“ ihre Garderobe und gingen dann meist etwas zaghaft in den Saal des Kulturhauses. Einmal aber in der Reihe, begannen schon die „leisen“ gegenseitigen Informationen, so dass bald der Saal einem überlauten Bienenstock entsprach.
Schmunzelnd stellte ich fest, dass sich manche Kinder etwas fürchteten vor dem Raben „Mezzo“, der in menschlicher Lebensgröße den Kindern begrüßend die Hand geben wollte.
Dann das erste Klingeln – und die Aufregung stieg, im Saal, wie wohl auch hinter der Bühne. An der rechten Bühnenseite wurden geheimnisvoll Mezzo-Papier-Halsumhänger zu Recht gelegt für später.

Dann begann das turbulente Treiben!
„Michaela“ begrüßte die Kinder und ihre Erzieherinnen, rief „Uwe“ auf die Bühne und startete mit ihm diesen Vormittag.



Uwe gestaltete die ganze Stunde mit vielen Elementen, die Kinder zum Hüpfen, Bewegungen der Hände, Füße, des Po und Bauch zu bewegen. Und das taten sie reichlich und beim Mitsingen lautstark. Dar ganze Saal war in Bewegung!
Immer wieder brachte Uwe Texte, in welchen die Kinder sich wiederfinden konnten und eine Vertiefung der Gedanken hinter den Worten geschaffen wurde:
*) Wir sind Wunderkinder – ließ das Selbstwertgefühl steigen
*) Raus aus dem Haus und den Fernseher aus – mit vielen gezeigten und gesungenen Varianten das „Draußen“ zu erobern
*) Fantasie ansprechen – viele Möglichkeiten gelebter Gedanken – ein Zauberer, eine Rennfahrer, ein Indianer zu sein



Die Kinder nahmen alles ganz toll auf!

Beim eingebauten Violinspiel, welches wunderschön klang und auch etwas Entspannung in den Saal brachte, fehlte mir etwas. Aber was? Auf dem Heimweg hatte ich es! Es wäre wirkungsvoller gewesen, wenn Kinder der Musikschule Heinze vor den Kindern im Saal gespielt hätten. Könnte mir das gleich als einfachste Werbung für das Erlernen eines Instrumentes vorstellen.
Und die mitunter inaktiven Erzieherinnen hätte ich zur Freude und zum Lachen der Kinder auch mal „rangenommen“.
Diese Gedanken und Vorstellungen machen aber keinerlei Abstrich von einer wunderbaren Veranstaltung des „Musikhaus Heinze“. Die Kinder strahlten und bewegten sich im Hinausgehen noch, als würden sie weiter ihre „Freude aus dem Körper tanzen wollen“.

_________________________________________
Die angefügten Fotos sind nicht ganz scharf, da ich ohne Blitz arbeitete, um nicht zu stören. Sie werden dennoch hoffentlich einen kleinen Eindruck vermitteln und die beiden Videos ergänzen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.126
Silke Dokter aus Erfurt | 27.04.2012 | 15:29  
13.453
Uwe Zerbst aus Gotha | 27.04.2012 | 18:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige