Aufklären im Vorschulalter

Die großen Strolche freuen sich über die Malbücher, die ihnen Sponsorin Ninette Pett (Mitte) und Gruppenleiterin Renate Siebrandt (re.) erklärten.
Ballstädt: Kindergarten Zwerge und Stolche |

Ballstädter Vorschüler erhalten Arbeitshefte zur Gewaltvorbeugung und gegen Missbrauch


Am Mittwochvormittag fand in dem Kindergarten „Zwerge und Strolche“ in Ballstädt die Übergabe der Lern- und Arbeitsbücher zur Gewaltvorbeugung und gegen Missbrauch statt. Diese Arbeitshefte werden schon seit 2013 von der Pett PR Gesellschaft für Unternehmenskommunikation mbH & Co. KG gesponsert und durch die Geschäftsführerin Ninette Pett vorgestellt. Mit dem 40-seitigen Malbuch lernen die Vorschulkinder anschaulich und spielerisch, wie sie sich in den verschiedenen Gefahrensituationen im Alltag verhalten sollten. Die Hefte wurden speziell für Kinder im Vor- und Grundschulalter konzipiert. Hier werden die vier Schwerpunkte „Wir zeigen Gefühle“, „Ich entscheide“, „Ich kenne dich nicht!“ und der Kinderknigge mit einfachen Skizzen veranschaulicht. Beim Ausmalen diskutieren die Vorschüler verschiedene Gefühle und bekommen spielerisch erklärt, wie man bei unerwünschten Berührungen „Nein“ sagt.

Das Risiko, dass Kinder in Notsituationen geraten ist hoch: Allein 2014 gab es mehr als 14.000 Übergriffe auf Kinder, die Dunkelziffer ist noch viel höher. So lernen die Kleinen mit Hilfe des Arbeitsbuchs schon früh, sich richtig zu verhalten. "In den Elternhäusern wird oft nicht darüber gesprochen. Heute sind die Kinder viel offener und zugänglicher als früher, deshalb ist es wichtig, die Kinder schon früh über die Gefahren aufzuklären", erklärte die Gruppenleiterin Renate Siebrandt.

Die 15 „großen Strolche“ wurden außerdem von Ninette Pett über ihre Rechte aufgeklärt. Gemeinsam mit den Kindern besprach sie zudem, ob die 3- bis 6-Jährigen mit Fremden mitgehen dürfen. Aufmerksam hörten sie zu und wussten auch schon sehr gut Bescheid. "Wenn ein Fremder will, dass ich mit ihm mitgehe, dann schreie ich "Nein" und laufe schnell weg!", sagte die 5-Jährige Lucy.

Herausgeber des Arbeitsbuches ist der Wittenberger GH-Verlag gemeinsam mit dem Kinder- und Jugendschutzdienst Landesverband Thüringen. Laut GH-Verlag sei es das Ziel, die Kinder durch das Lesen von Bildgeschichten und Ausmalen von Bildern auf eventuelle Gefahrensituationen vorzubereiten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige