Computerspieler wehren sich

Wann? 27.08.2011 13:00 Uhr bis 27.08.2011 14:00 Uhr

Wo? Sender, Picassoplatz 1, 50679 Köln DE
Köln: Sender | Ein großer Kölner Sender brachte Computerspieler in Aufruhr. Am 19.8.11 „berichtete“ dieser auf der einmal im Jahr stattfindenden Gamescon (die weltgrößte Messe für interaktive Unterhaltungselektronik) über die Computerspieler – sogenannte Gamer. Bedauerlicher Weise war der Bericht stark einseitig und beleidigte alle Computerspiele als „stinkende kontaktscheue Aliens“.

Ein Aufruhr entfaltete sich. Computerspiele sind für Kinder und Jugendliche eine der beliebtesten Nutzungsformen des Computers. 55% / 14 % Mädchen zwischen 12 und 19 Jahren geben an, täglich mehrfach Computerspiele zu nutzen. (JIM-Studie 2010). Das man somit ein großes Publikum beleidigt ist selbstklärend. In sozialen Netzwerken machten sich die Spieler mobil und reichten Beschwerde bei den Medienanstalten unter http://www.programmbeschwerde.de ein.

Innerhalb kürzester Zeit meldeten sich dort tausende von Spielern, so dass am Ende die Seite kurzzeitig überlastet war und die Medienanstalten sich sofort an den Sender wandten. Daraufhin entschuldigte sich der Sender mit einem Vierzeiler. Den Online-Kommentaren zu beurteilen, reichte dies den Spielern jedoch nicht aus. Über die sozialen Netzwerke wird nun für Samstag, den 27. August zwischen 13 und 14 Uhr ein sogenannter Flashmob mit dem Titel „Die Aliens sind gelandet“ organisiert, an dem bisher 438 Zusagen eingegangen sind. Ein Flashmob ist ein kurzer, scheinbar spontaner Menschenauflauf auf öffentlichen oder halböffentlichen Plätzen, bei denen sich die Teilnehmer persönlich nicht kennen und ungewöhnliche Dinge tun. „Flashmobs werden über Online-Communitys, Weblogs, Newsgroups, E-Mail-Kettenbriefe oder per Mobiltelefon organisiert. Flashmobs gelten als spezielle Ausprägungsformen der virtuellen Gesellschaft (virtual community, Online-Community), die neue Medien wie Mobiltelefone und Internet benutzt, um kollektive direkte Aktionen zu organisieren.“ (http://de.wikipedia.org/wiki/Flashmob)

Von den Initiatoren wird betont, dass dies eine lustige und friedliche Aktion werden soll. „Kein Alkohol, keine Drogen, bei Rauchen bitte Rücksicht auf Nichtraucher nehmen. Keine Handgreiflichkeiten, keine Prügeleien oder sonstiges was die Aktion kippen könnte. Denn: Wir kommen in Frieden!“ so der Organisator.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
14 Kommentare
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 26.08.2011 | 11:25  
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 26.08.2011 | 13:19  
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 26.08.2011 | 15:58  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 27.08.2011 | 00:04  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 27.08.2011 | 00:38  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 27.08.2011 | 00:40  
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 27.08.2011 | 10:32  
3.760
Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 27.08.2011 | 12:50  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 27.08.2011 | 18:23  
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 27.08.2011 | 19:48  
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 27.08.2011 | 19:53  
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 29.08.2011 | 20:34  
6
Ellen Roese aus Saalfeld | 01.09.2011 | 21:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige