Das medienpädagogische Online-Projekt FamGam (abgeleitet von Family Gaming) sucht Unterstützung

Medienpädagogen raten oft im Umgang mit Computerspielen, sich vor diesen Medienwelten nicht zu verschließen. Statt Verbote auszusprechen, soll man an den Medieneindrücken seiner Kinder bzw. Jugendlichen teilhaben, sich aktiv, konstruktiv und spielerisch mit diesen auseinandersetzen.
Nur wie? Genau dieser Frage geht Tobias Schindegger, Vater von 3 Söhnen und Diplom-Sozialpädagoge nach.

Schon früh hat er sich mit aktiver Medienpädagogik und (u. a.) dem Computerspiel auseinandergesetzt.

Dadurch ist (u. a.) ein medienpädagogisches Online-Projekt mit dem Titel Family Gaming (kurz: FamGam) entstanden.

Man erreicht es im Internet unter http://www.famgam.de oder auch http://www.familygaming.de

Mit diesem Online-Magazin (welches bei Erfolg auch ein ergänzendes Print-Magazin werden könnte) möchte er Familie und das Computerspiel zusammenführen.

Sein Wunsch ist es ...
... Computerspiele familientauglich zu nutzen bzw. in das „reale“ Familienleben einzubinden.
... Computerspiele als salonfähige Form der Gesellschaftsspiele in der Familie zu etablieren
... aufzuklären, zu forschen und selbst zu Lernen im Bereich des Computerspiels und der Familie
... zu Lernen und zu Lehren im Bereich der "Computerspielpädagogik"

Doch dafür benötigt er jedoch Unterstützung. Sei es als registrierter User, der sich aktiv am Geschehen im Forum beteiligt oder gar als Journalist oder Redaktionsteam, das sich in Kooperation an dem Projekt beteiligen möchte.

Gerne können Sie ihn per eMail info@gugeli.de oder als registrierter Nutzer auf http://www.famgam.de oder http://www.familygaming.de kontaktieren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige