Das verlorene Lämmchen

Die Geschichte vom guten Hirten und meine Gedanken, zur Geschichte vom verlorenen Schaf.
Als ich ein junges Mädchen war, so ca vor 37 Jahren, besuchte ich in Bad Blankenburg einen Kinder Mitarbeiter Workshop. Damals war ich Mitglied in der Landeskirchlichen Gemeinschaft.
Eine der Kinderstunden Tanten, stellte im Verlauf des Workshops, ihre Version des guten Hirten dar.
Sie hatte eine kleine Kulisse gebastelt und beschrieb mit einer Stimme, die ich niemals vergessen werde, das biblische Gleichnis.
" Lämmchen, wo bist du ?" Die ängstliche, jammervolles Stimme des Lämmchens, antwortete leise, auf die suchenden Rufe des Hirten.
Immer lauter werdend, kamen die Stimmen sich näher. Was für eine Freude. Der Hirte nahm das Lämmchen schützend in seine Arme. Überglücklich, denn er hatte die ganze Herde zurück gelassen, um das Schäfchen zu finden.
Ich war damals tief getroffen, bis ins Herz und Mark. Und ich weinte aus der tiefe meiner Seele, so beeindruckt war ich von der Darbietung der Kinderstunden Mitarbeiterin.
Ihr Glaube und ihre Liebe, die sich in ihrer Stimme widerspiegelten, haben Abdrücke in meiner Seele hinterlassen. Bis zum heutigen Tag.
Es gibt Hoffnung, es gibt jemanden der sucht und findet. Und es gibt die Gemeinschaft, in die das Lämmchen hineingehört. So sei es denn, das die Funken der Liebe, uns solch gegenseitige Hingabe bescheren.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 06.08.2016 | 12:42  
692
Petra Wolf aus Gotha | 16.08.2016 | 09:19  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 16.08.2016 | 23:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige