„Glitzerpalast“ in Gotha bauen: JA oder NEIN

(mit Video)
Die Diskussion darüber, ob am Rand der Gothaer Innenstadt ein Supermarkt erbaut werden soll. (Gotha-gerechter kleiner „Thüringen-Park“ – wenn man es mal bildhaft benennt.) Überall Diskussionsrunden, in denen sich die Bürger informieren können und sollten, um daraus resultierend ein entsprechendes Votum FÜR oder GEGEN abgeben zu können. Dieses wird seitens der Stadt gewünscht.

Wenn der „Glitzerpalast“ (volkstümliche Umschreibung) NICHT gebaut wird, was dann?
Die Innenstadt muss sich attraktiver präsentieren, damit man die Geschäfte auch und nicht nur die Museen der Stadt besucht. Da taten sich die Läden bislang schwer. Abgestimmte Öffnungszeiten und einladende Außenfront der Geschäfte, die einlädt zum Flanieren und damit mögliches Anschauen und Kaufen nahe legt sind dazu unabdingbar. Der Besucher Gothas muss in die die Innenstadt gezogen, neugierig gemacht werden. In den Geschäften könnten Hinweise auf die nächsten das unterstützen. Kleine „Straßenfeste“ die man terminlich einplanen kann, könnten Besucher anziehen und suggerieren, dass man da sicher etwas mehr als sonst erleben, sehen, kaufen kann.
So kann die Innenstadt gewinnen und sich selbst eine Zukunft mit bauen!

Wenn der „Glitzerpalast“ GEBAUT wird, was dann?
Vorausgesetzt, man kann weitestgehend Produkte anbieten, deretwegen man bislang auch oder vornehmlich nach Erfurt oder Eisenach fahren muss.
Dann kann eine attraktive Anziehungskraft auf das Umland ausgeübt werden. Ja, Neugierige aus Erfurt und Eisenach werden nach Gotha kommen, wenn unsere Stadt Extras anzubieten hat.
Eines dieser Extras kann die Innenstadt sein! Denn wenn der Angst der Innenstadt vor einem Kundenabzug durch den „Glitzerpalast“ begegnet werden soll, kann diese Innenstadt nur genau das tun, was oben schon aufgeführt wurde.
Da C&A in der Innenstadt aufmacht, ist ein zusätzliches Zugpferd für nicht so Unternehmungslustige gegeben.

Fazit
• Die Innenstadt muss sich in gleicher Weise tummeln – ob der „Glitzerpalast“ kommt oder nicht. Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht!
• Wenn die Gothaer Innenstadt weiter so macht wie bisher, wird Gotha wirklich in dieser Hinsicht bedeutungslos werden
• Gothas Innenstadt fängt zumindest am Arnoldiplatz an und geht bis zur Myconiusschule quer durch die Stadt. Man sollte überdenken, dass der „Glitzerpalast“ künftig nicht am Rand der Innenstadt steht sondern von ihrer Erweiterung nach Norden umrahmt wird.
• Der „Glitzerpalast“ wertet Gotha auf und macht es anziehender.

Ganz gleich, wie es werden wird. Wenn Gothaer Frauen weiterhin große Konfektionsgrößen nicht in Gotha angeboten werden, fahren sie weiter nach Erfurt und Eisenach.

___________________________________________________

(Nachtrag - 01.03.2012)
Zur Erläuterung, worum es bei dem "Glitzerpalast" = Residenz-Galerie geht, hier ein Video des Forums im Gothaer Theatercafé am 29.02.2012.
Es sprechen Bärbel Schreyer (Vors. der FWG / Stadträtin), Werner Kukulenz (Bürgermeister Gothas), Roland Adlich (Amtsleiter Stadtplanung der Stadt Gotha)

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.230
Tobias Schindegger aus Gotha | 01.03.2012 | 08:48  
  • http://www.youbuddy.de/fm/wp-content/uploads/2012/...

  • Michael Steinfeld aus Erfurt | 02.03.2012 | 08:21  
    Schon dabei? Hier anmelden!
    Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
    Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
    Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige