Gothaer Frauenhaus wird 20

Gotha: Frauenhaus | Hilfe zur Selbsthilfe im Frauengesprächskreis Gotha: (von Antje Hammermeister): GOTHA. Häusliche Gewalt hat viele Gesichter: Sie reichen von Demütigungen und Beleidigungen bis hin zu psychischen und physischen Misshandlungen, häufig über Jahre hinweg. Opfer häuslicher Gewalt fühlen sich meist hilflos der Situation ausgeliefert und geben sich selbst die Schuld daran. Oft sind Kinder involviert, die dann am meisten zu leiden haben. Doch das muss nicht sein! Betroffene Frauen haben sehr wohl die Möglichkeit, sich zu wehren und ihr Leben selbst zum Besseren zu wenden. Ein erster und vielleicht der wichtigste Schritt ist es, sich jemandem anzuvertrauen und über die traumatischen Erlebnisse zu sprechen. Der Frauengesprächskreis Gotha, der an jedem ersten Montag im Monat im Mehrgenerationenhaus stattfindet, bietet dafür eine Anlaufstelle. Auch wenn bei fast allen Frauen die Hemmschwelle enorm hoch, wie Leiterin Angela Schwarz berichtet - der Austausch mit anderen Betroffenen hilft! Zwei Stunden lang können die Frauen über ihre Erfahrungen sprechen, sich gegenseitig Tipps und hilfreiche Ratschläge geben. „Darüber zu reden, bringt emotionale Distanz und das Wissen, nicht allein zu sein, tröstet.”, weiß Angela Schwarz. Regelmäßig sind auch externe Gesprächspartner im Frauengesprächskreis zu Gast. So hat zum Beispiel eine Anwältin die Frauen über ihre rechtlichen Möglichkeiten informiert. Die Gruppe besteht aus circa 5 Frauen jeden Alters. Einzugsgebiet ist der gesamte Landkreis Gotha. Auch Angela Schwarz, die den Gesprächskreis im Januar 2011 aufgrund eigener Erfahrungen gegründet hat, musste während ihrer Trennung massive psychische Gewalt erleben und nach einem stationären Aufenthalt im Jahr 2006 nach 25 Jahren Ehe bei Null anfangen. „Oftmals bestehen finanzielle Abhängigkeiten. Nicht selten müssen durch den gesetzlich geregelten Versorgungsausgleich sogar die misshandelten Frauen ihre Männer bei einer Trennung finanziell entschädigen.”, berichtet sie wieder aus eigenem Erleben. „Viele Frauen erleben nach der häuslichen Gewalt eine systemische Gewalt und viel Kälte im Rechtssystem.” Ihr Rat an Betroffene lautet: Gehen Sie sorgsam mit sich selbst um, unterschreiben Sie nichts aus Gutgläubigkeit und holen Sie vorher anwaltlichen Rat ein. Wer an dem Frauengesprächskreis teilnehmen möchte, kann sich jederzeit über das Frauenhaus Gotha anmelden, das im Juni 2012 sein 20-jähriges Bestehen feiert. „Bei den nächsten Treffen möchten die Frauen ihre Erlebnisse zu Papier bringen. So soll ein Buch entstehen, um anderen Betroffenen zu helfen.” Eine gute Idee!


Infos:
Termin: 1. Montag im Monat nächstes Treffen 2. Juli, Uhrzeit: 16.00 - 18.00 Uhr Ort: Raum des Frauenhauses Gotha im Mehrgenerationenhaus (1. OG) Pfarrgasse 9-11 99867 Gotha Anmeldung: Frauenhaus Gotha, Telefon 03621 / 40 32 09
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige