Gute Aussichten

Roland und Christa Bolte aus Gotha sind nahezu täglich auf dem Krahnberg. Der Bürgerturm (im Hintergrund) ist auch für diese beiden ein beliebtes Ausflugsziel.
Gotha: Bürgerturm Gotha |

Fast das gesamte Thüringer Land liegt dem Besucher hier zu Füßen

"Wir betreiben leidenschaftlich gern Nordic Walking, und das machen wir fast jeden Tag hier auf dem Gelände rund um den Bürgerturm", erklären die beiden über 70-jährigen rüstigen Senioren, die im Westen Gothas zu Hause sind. Gut gepflegte Wanderwege habe die Stadt, schwärmen Roland und Christa Bolte weiter und freuen sich vor allem besonders darüber, dass dieses beliebte Ausflugsgebiet von den städtischen Betrieben auch immer so sauber gehalten wird.

Am 25. Mai 1998 gründeten dreizehn Gothaer den "Bürgerturmverein Gotha". Es hatte einen Plan. Ein Aussichtsturm sollte wieder her auf den Krahnberg und, wie vormals der Arnolditurm, aus luftiger den Blick auf Gotha und das Thüringer Land ermöglichen. Elf Jahre nach der Vereinsgründung konnte am 13. Juni 2009 der knapp 35 Meter hohe Bürgerturm am Inselsbergblick endlich eingeweiht werden.

Das eindrucksvolle Panorama des Thüringer Waldes mit dem dominierenden Inselsberg, die markanten Drei Gleichen, Gotha mit Schloss Friedenstein, der Seeberg in unweit der Residenzstadt, den Ettersberg bei Weimar, die Fahner Höhe und nordwärts den neunzig Kilometer entfernt liegenden Brocken im Harz - all das kann man bei guter Sicht vom Bürgerturm aus in Augenschein nehmen, wenn man die immerhin 158 Stufen hinauf zur Aussichtsplattform erklommen hat. Wieder herabgestiegen, dürfen sich die Besucher gern erleichtern - durch eine Spende in einen gut sichtbaren blauen Behälter!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige