Jetzt wird es mir so richtig bewusst

Es ist bereits mein 200-ter Beitrag! Wie kam es dazu, dass ich soviel geschrieben habe? Und worüber ich alles schrieb – kreuz und quer durch den Alltag, die Politik, Kultur und bezüglich einzelner Menschen (Leute) oder menschliches Verhalten. Ja, Hobbys sind auch angesprochen worden. Allerdings sind diese nicht so bestimmend, dass es mit Angeln, Schrebergarten oder Sportarten vergleichbar wäre.

Sicher ist diese Vielzahl auch ein Ausdruck dafür, dass ich mich im mA wohl fühle. Mehrere (Profil)Gesichter sind mir schon regelrecht lieb geworden. Gern klicke ich auf ihre Beiträge und sage mir dann so manches Mal: So möchte ich auch mal schreiben, beschreiben, Fotos schaffen können!
Das ist kein Neid, es ist allein die Feststellung, wie vielfältig und schön doch über uns, unser Thüringen und all das, was uns bewegt geschrieben werden kann.


Da dieser mA (sicher für einige) eine Art des „kleinen Zuhause“ darstellt, kam mir in den Sinn, doch auch mal mit einem meiner ganz wenigen Gedichte eine bestimmte Sicht auf ein Thema in den mA einzubringen. Ist das möglich, ist das nicht zu privat, gehört das hier auch hin? Verwundert aber erfreut stellte ich fest, dass ich damit nicht „neben der Rolle“ lag – ja, eine Gruppe der Gedichte wurde sogar angeraten.

Nun habe ich diese Gruppe ins Leben gerufen und meine zwei bereits veröffentlichten Gedichte da hineingestellt. Nun ist mir irgendwie wohler, weil sie damit ein kleines „Zuhause in der Vielfalt des mA gefunden haben.

200-Beiträge, das bedeutet, bislang von über 340 registrierten BürgerReportern und insgesamt weit über 17.000x gelesen worden zu sein.
Es gibt Beiträge, die noch nicht 10x gelesen wurden. Aber über 60 sind auch 100x und mehr gelesen. Kommentare sind nicht so reichlich gekommen – aber wenn, dann sind sie alle Ausdruck des „guten Tons“ im Miteinander und untereinander der BürgerReporter!
Mit 350 eigenen Kommentaren habe ich zurückgeben wollen, was mir an Aufmerksamkeit gegeben wurde, habe meine Freude über gelesene Beiträge geschrieben.
Sehr erfreulich kann ich feststellen, dass die Offenheit in Kommentaren und Beiträgen sehr gut geschrieben aber auch angenommen wird!

Eigentlich kann ich alles darin zusammenfassen: Es macht Freude im mA zu schreiben und zu lesen – Thüringens farbenfreudige Vielfalt darin wieder zu finden.

Dafür vor allem mein Dank an die vielen BürgerReporter und schließlich die Organisatoren und „Lebensbegleiter“ unseres mA, den ich im wahrsten Sinne des Wortes stolz auch etwas als „mein Anzeiger“ überall weiter empfehle!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige