Jonastal bleibt für den PKW-Verkehr offen

Crawinkel: Gemeindeschenke | Der Saal in der Gemeindeschenke in Crawinkel war gut gefüllt, am Abend des 28. Februar. Hier gaben die Landräte des Ilm-Kreises, Benno Kaufold, und aus dem Landkreis Gotha, Konrad Gießmann, noch einmal die Vertragsunterzeichnung mit dem Straßenbauamt Mittelthüringen, bezüglich der Befahrbarkeit des Jonastals, bekannt.

Bereits am 27. Februar unterzeichneten Landkreis und Freistaat eine Verwaltungsvereinbarung, nach der zunächst die Instandsetzung der Brückenbauwerke in 2013 und anschließend die Erneuerung der Straße im Abschnitt von Arnstadt bis zum Abzweig Gossel in 2014 erfolgen sollen. Im darauffolgenden Jahr ist die Erneuerung der Strecke vom Abzweig Gossel bis Crawinkel geplant. Nach der Realisierung der Maßnahmen wird die Straße vom Ortsausgang Arnstadt bis zur Kreisgrenze zur Kreisstraße abgestuft.
"Damit kommen wir auf kommunaler Ebene in die Entscheidungsgewalt und können langfristig den Erhalt der Verbindung in eigener Verantwortung absichern", so Landrat Kaufhold während der Vereinbarungsunterzeichnung.
Nach mehreren Verhandlungsrunden zwischen Landrat Benno Kaufhold, dem Bauministerium und dem Straßenbauamt Mittelthüringen konnte jetzt mit dieser Vereinbarung die Erhaltung der Straße durch das Jonastal erreicht werden.
Bereits am 16. Dezember 2009 hatte sich der Kreistag des Ilm-Kreises für die Durchfahrtsfreiheit der Straße durch das Jonastal ausgesprochen und Landrat Benno Kaufhold damit beauftragt, Verhandlungen mit dem Freistaat zu führen. Die geführten Diskussionen in den vergangenen Jahren betrafen insbesondere den kritischen Streckenabschnitt zwischen dem Ortsausgang Arnstadt und der Auffahrt Espenfeld mit mehreren eingeschränkt befahrbaren Brückenbauwerken.

"Die Verbindung zwischen Arnstadt und Crawinkel ist eine wichtige Strecke, die täglich von vielen Einpendlern mit dem PKW aus unserer Nachbarregion nach Arnstadt und in Richtung Erfurter Kreuz genutzt wird. Diese müssen wir erhalten", sagte Landrat Benno Kaufhold. Frühzeitig hatte er sich dazu gemeinsam mit seinem Gothaer Amtskollegen Konrad Gießmann mit dem Bauministerium und dem Straßenbauamt Mittelthüringen auseinandergesetzt, in deren Verantwortung die Straße liegt.

Beide Landesbehörden sehen das Offenhalten der Strecke - ebenso wie die Landräte - als notwendig an. Deshalb will man das Jonastal für den PKW-Verkehr und für Rettungsfahrzeuge offen halten und die Strecke in den kommenden Jahren erneuern.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
657
Birgit Baier aus Gotha | 01.03.2012 | 17:00  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige