Mein erstes halbes Jahr ist rum ! – Und ?

Schnell habe ich mich an den mA gewöhnt, trauere dem Internet-Tagebuch der TA nicht mehr nach – wünsche diesem nur einen würdigen Abschluss.

Wie wird man aufgenommen im mA? Wird man gelesen? Wie viel Zeit braucht das Schreiben und eingeben eines Beitrages? Wie viel Zeit „frisst“ das Lesen anderer Beiträge? Was bekomme ich für Kommentare? Wie werden meine Kommentare aufgenommen? Wird das achtungsvolle Miteinander Bestand haben?

Diese und mehr Fragen haben sich mir gestellt? Das Fazit aus diesen Fragen ist ein rundum positives. Bedenken? – brauchte ich nicht zu haben. Vielfach lachte mich Humor oder Schmunzeln an! – wohltuend, erfrischend, aufmunternd.
Kritik derart, dass etwas nicht so gut formuliert, missverstanden werden kann, nicht so ernst oder gerade etwas ernster gesehen werden können sollte! – da ehrlich und achtungsvoll ebenso erfrischend und vor allem hilfreich.

Mit der Gruppe „Tagebuch der Bürgerreporter“ wollte ich mir (und anderen) die Chance geben, sehr persönliche Befindlichkeiten ausdrücken zu können – nicht als Reportage sondern als Darstellung des ICH in einzelnen Situationen und auch Entscheidungen. Auch die Vergangenheit zur Erklärung der eigenen Person ist darin möglich.

Die Gruppe „Schreiben für die Gesundheit“ habe ich etwas stiefväterlich behandelt. Naja, so was kommt eben auch vor. Dabei hätte ich schon ein paar Beiträge. – Muss auch was geben, was man verbessern kann – hihihi.

Die Gruppe „Erlebenswertes Thüringen“ hat sich ganz schön gemausert und zu einem Kaleidoskop für Thüringen-Neugierige entwickelt. Da freue ich mich immer wieder drüber!

Bei „Es war einmal ...“ mitzuschreiben ist mir ein Vergnügen und etwas verwandt mit Teilen des „Tagebuch für Bürgerreporter“.
Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen.“ Ist mir anfänglich schwer gefallen, weil ich nicht diese kleinen und großen Weltreisen vorweisen kann sondern oft in Thüringen und etwas darüber hinaus komme. Doch da die Kilometer nicht Bedingung sind, geht das ja auch – und wurde ich nicht eine reine Randerscheinung.

Zur Gruppe „Gedichte“ angeschoben, konnte ich einen lange schon gehegten Wunsch umsetzen und mich bereits riesig an den bisherigen Gedichten erfreuen, von denen wohl „Zauberregen“ (Manuela Deutschland) den Vogel abgeschossen haben dürfte.

Neben dem Dank an alle in den Gruppen schreibende BR möchte ich hier einfach meiner Freude Ausdruck geben, dass dieser mA mich täglich im Lesen und Hineinschreiben erfreut. Ja, irgendwie entwickelte sich schon etwas wie eine kleine mA-Familie.
Dank natürlich dem Team des mA! Dank natürlich dem Team des mA! Dank natürlich dem Team des mA! (Kann man nicht oft genug sagen.)

Noch etwas zu den statistischen Zahlen, die mich auch beeindrucken, weil ich das so wahrlich für die kurze Zeit nicht erwartet hatte:
* Über 20.000x wurde „ich“ gelesen
* von nunmehr 370 eingetragenen BR und Gästen.
* 216 Beiträge / 7 Termin-Beiträge / 22 Schnappschüsse / 382 Kommentare machen 75% der 1782 Punkte aus.
* 25% der Punkte kommen durch Leser meines Geschriebenen
* 67% meines Geschriebenen wird ständig gelesen
* 6% werden nicht mehr gelesen – überwiegend ältere Beiträge
* 10% sind nach ersten Lesungen nur noch 1x gelesen worden
* pro Woche kommen 7-9 neue eingetragene BR als Leser hinzu

Ob mir das Schreiben in den mA und Lesen im mA weiterhin Freude machen wird?
Das ist sicher keine Frage – wird man sehen können.

(Verbal angehängte Blume: Strauß strahlender Gerbera – meine Lieblingsblume)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige