Mein Vater war der letzte Cowboy in Friedrichroda

Mein Vater verstarb am Himmelfahrtstag im Jahre 1998. Immer wieder werde ich von Friedrichrodaer Bürgern gefragt, ob es noch Bilder mit den Tieren von meinen Vater gibt. Diesen Wunsch möchte ich heute bei MEINANZEIGER erfüllen. Reinhold Paasche bestimmte jahrzehntelang das Stadtbild von Friedrichroda mit seinen Kuhgespann und später mit seinen Kleinpferden.
Ein Urlaubsaufenthalt in den sechziger Jahren brachte ihn in das Kurstädtchen Friedrichroda. Wie er nach Friedrichroda kam habe ich in dem Artikel " Qou vadis Reinhardsbrunn" ausführlich beschrieben. Mein Vater war durch und durch ein Bauer. Er verstand es eine Heufuhre meterhoch in die Höhe zu packen. Der Umgang mit Kühen und Pferden beherrschte er aus dem FF. Auch vom Ackerbau verstand er sehr viel. Unter dem alten Forsthaus befanden sich die Felder von meinen Vater. Er baute Rüben, Kartoffeln und Getreide an. Der Höhepunkt war das Mitwirken beim Märchenfilm Rapunzel in Reinhardsbrunn mit seinem Kuhgespann. Heute gibt es kein Kuhgespann mehr in Friedrichroda. Das kleinbäuerliche Gewerbe,die Erfahrung mit den landwirschaftlichen Dingen von der Picke auf ist in Friedrichroda und anderswo ausgestorben. Die Erinnerung aber lebt. Die Erinnerung an meinen herzensguten Vater der so die Natur und Friedrichroda liebte. Er war der letzte Bauer in Friedrichroda der sein Handwerk noch verstand.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 13.02.2012 | 13:49  
2.016
Andreas Paasche aus Gotha | 13.02.2012 | 21:02  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige