Rocker im Talar

Neu in Rabarz: Pfarrer Kai-­Philipp Kunze (Foto: Foto: Livia Zimmermann)
Tabarz/Thüringer Wald: Kirche | Seit wenigen Tagen ist Kai-Philipp Kunze neuer Pfarrer und bringt frischen Wind nach Tabarz |

Von Livia Zimmermann

TABARZ. Es war eine Verabschiedung mit Tränen am 1. Mai in der Kirche in Hörselgau und ein herzlicher Empfang zur Amtseinführung am vergangenen Sonntag in der Tabarzer Kirche. Beide Veranstaltungen waren sehr gut besucht und die Neugier auf den Neuen ist groß. Nach seinen Theologiestudium in Halle und dem Vikariat in
Finsterbergen war er vier Jahre lang Pfarrer in Hörselgau.

Mit Mehrheit wählte der Tabarzer Gemeindekirchenrat im Januar seinen neuen Pfarrer und freut sich, bereits nach so kurzer Zeit ohne ­amtierenden Pfarrer auf ihn: „Kai-Philipp Kunze wird dem Tabarzer Gemeindeleben neue Impulse geben. Mit ihm möchten wir gerne an neuen Projekten arbeiten, viele Ideen verwirklichen und ein aktives, spannendes und vor allem gemeinschaftliches Gemeindeleben in Tabarz fortführen“, so der Kirchenälteste Tino Grübel.

„Ich will das Rad nicht neu erfinden, werde mich an den Bedürfnissen der Gemeindeglieder orientieren, offen und aufnahmebereit sein und freue mich auf die Herausforderung und Zusammenarbeit, auch mit der Kommune Tabarz“, berichtet der 35-jährige Sänger und Gitarrist der christlichen Rockband ­„Laubfrösche“.

Für ihn ist die Kirche und ihre Bedeutung zeitlos, sie gibt Halt und Vertrauen, muss sich aber auch den veränderten Bedürfnissen der Menschen von heute stellen.

Traditionelle und alte Choräle können auch mal durch moderne Musik ersetzt werden, ein Film kann eine Predigt ergänzen.

Diese Ausgewogenheit und ein Wechsel zwischen Tradition und ­Moderne werden möglichst viele Menschen in die Tabarzer Kirche einladen und für die Gemeinde begeistern.

„Ich möchte die umliegenden christlichen Gemeinden besser vernetzen, gemeinsam mit den Mitgliedern und Interessierten über den Tellerrand schauen und vor allem mehr Angebote für Männer ins ­Leben rufen“, blickt ­Kai-­Philipp Kunze ­optimistisch auf seine Ziele der Zukunft.

Ende Mai wird er endgültig nach Tabarz in das neu renovierte Pfarrhaus umziehen und weiterhin Verwaltungsangelegenheiten für ­Hörselgau mit übernehmen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige