Schier unvorstellbarer "Inselsberg"

Wie der „Inselsberg“ gegen 1905 so ausgesehen hat, kann ich mir einfach nicht vorstellen, wenn ich die gegenwärtige Kennzeichnung dieses Berges durch seine „3 Spitzen“ betrachte, wie sie unten eingespielt ist.

Der „Inselsberg“ wird mitunter als der höchste Berg des Thüringer Waldes bezeichnet, was er mit seinen 916,5m ü. NN wahrlich nicht ist. Der „Große Beerberg“ ist sein höchster Gipfel mit 982,9m. Und wenn man ganz genau sein möchte, ist der „Schneekopf“ inklusive seines Turmes über 1.00m ü. NN – naja aber ich denke, dass in diesem Vergleich nur die Natur zählt

*********************************

Als ich kurz nach der Wende mit gehbehinderten Senioren per Kleinbus auch hinauf zum Inselsberg fuhr, bin ich auch die Freifläche vor den Gaststätten und der Jugendherberge gefahren. Das brachte mir viel Schelte hinsichtlich meiner Unverschämtheit, wo alle anderen die Parkplätze nutzten. Erst mit Hinweis auf die Behinderungen und den Wohltätigkeitszwecke und schließlich das Öffnen der Tür und des sichtbaren Beweises meiner Worte ließ die „dunklen Wolken“ verschwinden. Ja, mir wurde sogar Platz geschafft, damit „meine Frauen“ den vollen Blick über das Thüringer Land bekamen.

Als ich aber wendete, traf mich der Unmut jener Mitfahrenden, die auf der Seite gesessen hatten, von der aus sie nichts oder nicht gut sehen konnten. Doch da konnte ich nur lächeln, denn ich wendete so und fuhr den Kleinbus in gleiche Position, dass nun die andere Seite diesen Blick genießen konnte.

Mit lobend erhobenem Daumen, ein wenig Applaus von Drumherumstehenden und mit glücklichen Mitfahrenden ging’s wieder hinunter nach Tabarz und zum Bergrestaurant „Deysingslust“, wo allen auch dieser Blick auf den Inselsberg geboten wurde. Am „Schloss Reinhardsbrunn“ fuhr ich erst langsam vorüber, was alle tolerierten aber die Hälfte etwas murrend. Die Gesichter hellten sich auf, als ich am Gondelteich wendete und nochmals von dieser Seite das Schloss zeigte.

Der Leser mag schmunzeln, wie sich die Senioren gaben. Aber es sind genau diese gleichen Erlebnismöglichkeiten, welche das Wohlbefinden im wahrsten Sinne nicht nur einseitig werden lässt.


>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
Weiter Erlebnisse mit „meinen gehbehinderten Senioren“:
Gehbehinderten Senioren riesige Freude bereitet !

"Dreiherrenstein" – Erinnerungen – erlebtes Glück
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige