THEPRA-Kita „Max und Moritz“ mit Blutspende-Aktion erfolgreich

Paul Steinbrück vom DRK hatte bei der Anmeldung viel zu tun, hier mit Claudia Leimbach-Dietzel und Tochter Anna
TÜTTLEBEN. Schon um 18.30 Uhr stand es fest: Wir schaffen die 50 Spender. Für 50 abgegebene Blutspenden hatte das DRK der THEPRA Kita „Max und Moritz“ eine Spende von 500 Euro versprochen. Damit soll der Eigenanteil für das neue Piratenschiff im Außengelände geleistet werden, hieß es von Kita-Leiterin Marika Siegfried. Blut spenden, und Gutes tun, das verstehen schon die Jüngsten. Die Idee zur Blutspende-Aktion kam schon vor einigen Monaten von Mutti Sindy Lucas, die als eine der ersten am 30. Oktober 2013 spendete. Schon in den Wochen vorher waren im Ort Informationsblätter verteilt und Plakate geklebt worden. In der Kindereinrichtung selbst war eine Anmeldeliste geführt worden, um festzustellen, ob sich genügend Spender finden würden. Deutlich mehr Spender als erwartet, haben sich beteiligt zur Freude der Organisatoren. Die meisten spendeten zum ersten Mal. Die Nummer 50 war Claudia Leimbach-Dietzel aus Siebleben, die von ihrer Tochter Anna (5) bei ihrer ersten Blutspende unterstützt wurde. Nach der Anmeldung und dem Ausfüllen des Formulars folgte eine kurze ärztliche Untersuchung. Dann hieß es für die meisten erst einmal warten. Nach der Blutspende gab‘s zur Belohnung Kaffee und selbstgebackenen Kuchen und Rostwürste vom Grill. Damit und natürlich Gesprächen unter Eltern, Erziehern und Spendern aus den umliegenden Orten verging die kurze Wartezeit nach der Spende wie im Fluge. Das Erzieher-Team um Marika Siegfried und die Kinder der Einrichtung „Max und Moritz“ möchten sich auf diesem Wege nochmals bei allen Spendern herzlich bedanken.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige