Traktorfahrt auf den sagenumwobenen Hörselberg

  Einst erhob sich der stolze Hörselberg über eine viel befahrene Autobahn. Still ist es geworden am Berg und es ist beeindruckend, wie schnell sich die Natur sich das ehemalige Autobahngelände zurückerobert. Der Hörselberg lädt zum Träumen ein. Die herrliche Aussicht von der Höhe und die wunderbaren Sagen über den Berg werden einen vor Augen geführt.
Ein Sänger mit dem Namen Tannhäuser durchzog vor vielen hundert Jahren die Wälder und Höhen von der Wartburg kommend. Sein Weg führte auch über den Hörselberg. Am Berg wohnte eine wunderschöne Frau, die man Frau Venus nannte. Tannhäuser begegnete Frau Venus und eine erotisch aufgeladene Liebesbeziehung begann. Eine im Berg gelegene Höhle war das Domizil der Liebenden. Aber nach langer Zeit der wilden Liebelei kamen Tannhäuser Zweifel über seinen Lebenswandel und er zog von Frau Venus fort. Nach Vergebung nach all der Sündenlast der leidenschaftlichen maßlosen Lust drängte es ihm. Der Weg führte ihn nach Rom und dem Papst schilderte er seine Sünden und bat ihm um Vergebung im Namen des barmherzigen Gottes. Dem Papst, dem wahrscheinlich die Ohren rot wurden von all den sexuellen Ausschweifungen die ihn Tannhäuser erzählte, dachte gar nicht daran ihm die Vergebung zu zusprechen. Hochmütig sprach er zu Tannhäuser:“ So wahr dein Wanderstab nicht grün ausschlagen kann, so wahr kann ich dir nicht die Vergebung deiner Sünden zusprechen.“ Tannhäuser war über das harte Urteil tief getroffen. Er ließ seinen Stab vor dem Papst fallen und lief eilig davon. Nie wieder wurde er gesehen. Wahrscheinlich ging er wieder zu Frau Venus auf den Hörselberg. Dem Papst standen die Nackenhaare zu Berge, als man ihn schilderte, dass der weg geräumte Wanderstab frische Triebe hatte und grüne Zweige bekam. So ist Gottes Liebe zu den Menschen unermesslich größer als es ein Menschenherz fassen kann. Gott hatte Tannhäuser vergeben, was seinen Stellvertreter in seiner eingeschränkten Denkweise nicht möglich erschien.
Oh wunderbarer Hörselberg, wie gerne erklimme ich deine Höhen.
Wanderfreund Jens besitzt einen Rasentraktor. Seine Tüftelei und Ideenreichtum verwandelten diesen Rasentraktor zu einem Ausflugstraktor. Ein Hänger wurde mit Sitzbänken bestückt und Probefahrten auch nach Aspach gemacht, wo er seine Kreativität und Traktorleidenschaft den anderen Traktorliebhabern präsentierte. An einen Sonntag lud Jens seine Freunde ein. Er hätte eine Idee für einen außergewöhnlichen Ausflug lies er durchblicken. Wir kamen gerne und freuten uns auf die bevorstehende Wanderung. Nein, Nein heute fahren wir mit dem Traktor von Mechterstädt auf den Hörselberg verkündete er mit stolzer Brust. Wir gaben zu bedenken, dass es wohl sehr lange dauern könnte. Freunde nehmt euch doch die Zeit und außerdem haben wir Licht am Traktor, erwiderte er auf unser zaudern. Los ging es und mit lauten Tuck Tuck Tuck fuhren wir bei herrlichsten Sonnenschein den Hörselberg entgegen. Selbst der Anstieg bereitete den kleinen Traktor keine Probleme. Auf den Hörselberg angekommen gab es ein gediegenes Picknick und wir genossen die herrliche Aussicht vom Sagenberg aus. Bei der Rückfahrt schalteten wir die Lichter an, als es dunkelte und eine romantische Grundstimmung erfüllte unsere Herzen. Jens war stolz wie Oscar, dass seine Idee gelungen war. Wir verabschiedeten uns von unseren Wanderfreund Jens und auf den Heimweg fragten wir uns, was würde Jens sich das nächste Mal einfallen lassen. Es wird wohl wieder ein abenteuerlicher Ausflug werden und wir freuen uns jetzt schon darauf.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
12.763
Renate Jung aus Erfurt | 27.12.2011 | 20:40  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige