Wasser aus der Quelle

Ohrdruf: Grundschule | Ein eigener Brunnen versorgt das Tretbecken der Ohrdrufer Grundschule mit kühlem Nass: Schon seit Jahren leben die Schüler und Lehrer der Ohrdrufer Grundschule Carl Eduard Meinung die kneippschen Lehren. Die fünf Säulen gesunde Ernährung, Verwendung von Kräutern, Sport, Wasseranwendungen und Entspannung haben als ganzheitliches Konzept einen festen Platz im Alltag des Schule.

Am vergangenen Freitag erhielt die Grundschule einen eigenen 17 Meter tiefen Brunnen. Stolz stellt die Direktorin Margrit Kehl zur feierlichen Einweihung fest: „Endlich müssen wir nicht mehr kost-bares Trinkwasser für das Becken verwenden, sondern können es mit eigenem Quellwasser füllen“. Bereits 2009 erhielt die Einrichtung ein Tretbecken im Wert von 10 000 Euro vom Landkreis Gotha. Nun folgte die Eigenwasserversorgung. Mit rund 4 500 Euro unterstützte das Thüringer Gesundheitsministerium den Brunnenbau. Unter Anwesenheit der Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit Heike Taubert, von Landrat Konrad Gießmann, den Beigeordneten Helmut Marx und Thomas Fröhlich, Dr. Sigurd Scholze vom Kneipp-Landesverband Thüringen, Ohrdrufs Bürgermeisterin Marion Hopf, der Gräfenhainer Bürgermeisterin Ingrid Möller und Heike Kessel vom Schulverwaltungaamt boten alle Klassen der Grundschule ein Programm aus Gesang, Tanz und Bewegung.

Frau Kehl ist überzeugt, dass das Kneippen die schulischen Aktivitäten und erfolgreiches Lernen unterstützt, und: „Gesunde Kinder sind fröhlicher! Wir Lehrer arbeiten seit Jahren an der Zertifizierung, bilden uns weiter und werden Ende des Jahres alle Unterlagen einreichen.“

Dr. Sigurd Scholze freut sich bereits darauf, im kommenden Jahr als Pfarrer Kneipp an die Schule zurückzukehren und das Zertifikat zu überreichen, denn: „Die Erfahrungen in unseren 28 Kindergärten und mittlerweile fünf zertifizierten Kneippschulen sind durchaus positiv.“ Dr. Scholze freut sich darüber, dass das Kneippen in seiner Heimat so viel Zuspruch erfährt, schließlich führt das Leben nach den fünf Säulen dazu, dass Kinder und Erwachsene gesund und ausgeglichen bleiben oder werden. Frei nach dem Urvater des Kneippens, Wasserdoktor Sebastian Kneipp: „Glücklich der Mensch, der es versteht und sich bemüht, das Notwendige, Nützliche und Heilsame, mehr und mehr sich anzueignen.“

Auch die Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit Heike Taubert ist begeistert vom Auftritt der Kinder: „In den Schulen muss noch viel getan werden. Besonders gefällt es mir, wenn sich Schulen ein Konzept geben und diese Ideen weitertragen. Es ist wichtig, dass ihr euch gut entwickelt, wir brauchen euch für unsere Rente.“

Abschließend dankte die Direktorin allen Beteiligten, besonders dem Förderverein, und hofft auf gutes Gelingen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige