Weiteres Kindergrab im Schlosspark Reinhardsbrunn entdeckt

Wer war das Kind, was hier begraben wurde?
Es ist schon eine rührende Geschichte die mir Herr M. aus Friedrichroda erzählte. Im Rahmen mein Forschungsarbeit über die Geschichte von Reinhardsbrunn führte ich zahlreiche Gespräche mit Bürgern, die eine Beziehung zu Reinhardsbrunn hatten. Herr M. erzählte mir folgende Geschichte:
Ende der sechziger Jahre erhielt Herr M. vom Hotelleiter des Schlosshotels den Auftrag zwei ältere Damen in den Schlosspark zu führen und hilfreich zu begleiten. Die zwei Damen hatten einen Blumenstrauß dabei und strebten eine Stelle hinter dem Rosengarten geziehlt an. Vor einem Findling, an der sich eine Metallplakette befunden hatte, hielten sie inne und legten den Blumenstrauß ab. Sie erzählten, das an dieser Stelle ein Kind begraben sei. Während der Gespräche von Herrn M. mit den zwei älteren Damen stellte sich heraus, das es sich um ehemalige Hofdamen handelte. Sie arbeiteten während der herzoglichen Zeit im Schloss Reinhardsbrunn. Leider ist die Identität des Kindes unbekannt. Die Metallplakette wurde entfernt oder ist einem natürlichen Verfall zum Opfer gefallen. Auch die Identität der zwei ehemaligen Hofdamen verbleibt im Dunkeln. Herr M. ärgert sich noch heute, das er nicht mehr nachgefragt hat.
Ich ging der Geschichte von Herrn M. nach und fand den Findling und konnte ihn genau lokalisieren. Es stellen sich folgende Fragen:
Wer war das Kind?
Wann war die Beerdigung?
Gibt es in einen Archiv Aufzeichnungen?
Ich bitte professionelle Reporter um journalistische Aufklärungsarbeit.
Nach meinen Möglichkeiten habe ich ein paar Bilder gemacht. Die Geschichte beweißt erneut, wie wichtig Reinhardsbrunn war. Sollten wir weiter zu sehen, wie alles zu Grunde geht?
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige