Wie ist das Leben als Polizeikommissar, Herr Steuding?

Polizeikommissar Michael Steuding hat alles im Blick.
Gotha: ... |

Der Beruf des Polizisten im Fernsehen ist mehr Kunst denn Realität, sagt Polizeikommissar Michael Steuding aus Gotha. Denn so schnell wie dort gezeigt schießen die Deutschen nicht.

Wenn Polizeikommissar Michael Steuding im Fernsehen seine "Kollegen" agieren sieht, weiß er, dass das mit der Realität wenig gemein hat. "Das ist künstlerische Freiheit. Im realen Polizeidienst haben wir nicht gleich die Waffe in der Hand."
Sein Job, sagt der junge Mann, sei für ihn mehr Berufung denn Beruf. Schon in der Schule setzte er sich für Schwächere ein. „Im Polizeidienst habe ich schließlich meinen Traumberuf gefunden.“ An ihm liebt Michael Steuding die Vielfältigkeit. Seine Tätigkeit gliedert sich in Innen- und Außendienst. „Ich habe nie den gleichen Tagesablauf. Das macht den Beruf so spannend. Am Morgen weiß ich nicht, was der Arbeitstag bringen wird. Und wie lang er sein wird.“ Zwar existiert ein Dienstplan mit festgeschriebener Arbeitszeit, doch im Ernstfall muss ein Polizist Überstunden in Kauf nehmen.

"Wir sichern Tatorte, bis die Kripo eintrifft." Michael Steuding, Polizeikommissar aus Gotha


Im Innendienst ist Michael Steuding Wachleiter im Inspektionsdienst Gotha. Er koordiniert Einsatz- und Streifendienst, disponiert den Fuhrpark, nimmt Kontrollen und Abfragen vor. „Das geschieht alles am PC und macht etwa 90 Prozent meiner Arbeitszeit aus“, erklärt er. Anders, wenn er zum Außendienst eingeteilt ist. Wer nicht angeschnallt oder zu schnell Auto fährt, könnte in einer Kontrolle auf den freundlichen Polizisten treffen. Denn zum Außendienst gehören Bürgeransprachen, Verkehrskontrollen und Gefahrenabwehr. Das ist freilich noch nicht alles: „Wir sichern Tatorte bis zum Eintreffen der Kriminalpolizei, suchen Vermisste und verfolgen Straftäter, werden bei Bränden und Bombendrohungen gerufen.“
Polizisten müssen empathisch sein. „Manchmal erleben wir Menschen in der Täter- und Opferrolle. Solche Situationen müssen wir erkennen und angemessen reagieren.“
Nicht immer kann der Polizist eine gesunde Distanz wahren. „Wenn ich eine Todesnachricht überbringen muss, geht mir das sehr nahe. Oder wenn ein Unfallort abgesichert werden muss, wo sich Augenblicke zuvor Schreckliches ereignet hat. Wichtig ist, die schlimmen Erlebnisse später aufzuarbeiten.“

Der Freistaat Thüringen bietet viele Möglichkeiten, den Polizeidienst auszuüben. Im Innen- und Außendienst, in Zivil oder Uniform, als Hundeführer, Taucher oder Hubschrauberpilot, in Fahrrad- und Motorradstaffel oder in Spezialeinheiten. Wer den Polizeidienst lieber theoretisch ausüben möchte, wird Lehrer an einer der Ausbildungsstätten.
Umfragen und Statistiken zufolge gehören Polizisten zu jenen Berufsgruppen, denen die Menschen das größte Vertrauen entgegenbringen.


Hintergrund
Wo?
Es gibt drei Laufbahnen: Mittlerer, gehobener und hoher Dienst.
Das Bildungszentrum der Thüringer Polizei in Meiningen bietet eine zweijährige Ausbildung für den mittleren Polizeivollzugsdienst an. Hierfür ist der Abschluss der 10. Klasse erforderlich.
Für die dreijährige Ausbildung im gehobenen Dienst ist die Verwaltungsfachhochschule Meiningen, Bereich Polizei, zuständig. Hierfür ist Abitur notwendig.
In Thüringen kann man auch später in den gehobenen Dienst wechseln.

Was?
Nach der zweijährigen Ausbildung ist man Polizeimeister, im gehobenen Dienst Polizeikommissar. Spezialisierungen während der Ausbildung, zum Beispiel für den Kriminaldienst, sind möglich.

Voraussetzungen
Man muss den Einstellungstest bestehen, gute Deutschkenntnisse, politisches Wissen, methodische und soziale Kompetenz und Durchsetzungsfähigkeit besitzen, teamfähig, stressresistent, flexibel, fit, sportlich und kommunikativ sein.

Vita Michael Steuding
2003 Realschulabschluss
2006 Abitur und Eintritt in den Polizeidienst
2009 Abschluss des Studiums als Diplomverwaltungswirt
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige