Den Kormoran keinesfalls - wie die Angler es wollen - erneut ausrotten

Unabhängige Tierschutz – Union Deutschlands
Rechtsdurchsetzungsorganisation für Tierschutz, Natur und Umwelt
Aktionsbündnis – „Natur ohne Jagd“ - Union zum Schutz allen Lebens
angeschlossen bundesweit tätige Tier- und Naturschutzorganisationen und Einzelpersonen deren Arbeitsgebiet im karitativen und politischen Wirken für Tiere, Natur und Umwelt liegt.
Ansprechpartner im Netzwerk bundesweiter Tierschutz-Notruf 0700 – 58585810
Kooperationsleitung – Tüttleber Weg 13 – 99867 G o t h a U T – U D
Tel: (03621) 400766 u. 506610 # Fax (03621) 506611
# Mail: harald.von-fehr@tierschutz-union.de

Mediengruppe Thüringen E-Mail an: gotha@thueringer-allgemeine.de
Thüringischer Allgemeine redaktion@thueringer-allgemeine.de
Chefredakteur Johannes M. Fischer leserbriefe@thueringer-allgemeinede.de
Gottstedter Landstraße 6 chefredaktion@thueringer-allgemeine.de
99092 E r f u r t per Telefax an: (0361) 227 51 44

Gotha, den 05.09.2016


Statement der Unabhängigen Tierschutz-Union Deutschlands zu folgenden Pressemeldungen vom 26.08.2016 "Angler: Mehr Kormorane abschießen" und "Schwarze Tage für den Fisch"

Sehr geehrter Herr Fischer,

es ist zwar nicht das erste Mal, daß sich Jagd – oder Angelverbände in der TA Gehör verschafft haben, was von den Redakteuren der TA auch veröffentlicht wurde.
Doch diesmal paßt es besonders gut, stellt doch in obiger Pressemeldung der Landesanglerverband Thüringen gegenüber der Thüringer Landesregierung die ungeheure Forderung des flächendeckenden Abschusses von Kormoranen! Wir haben dazu eine ganz spezielle Auffassung und erwarten von Ihnen, daß diese, ebenso wie vom Landesanglerverband, nun auch von der Unabhängigen Tierschutz-Union Deutschlands den TA-Lesern übermittelt wird.

Den Kormoran keinesfalls – wie die Angler es wollen – erneut ausrotten!
Wie in dem Beiträgen vom 26.08.2015 mehr als deutlich zum Ausdruck kommt, stellen sich dabei die Angler als "wundersame Naturschützer" dar.
Nicht nur, daß sie den herrlichen Wasservogel wie der Teufel das Weihwasser fürchten, möchten sie den Kormoran – wie bereits schon einmal geschafft – bis zur Ausrottung verfolgen, jagen und töten!
Den anerkannten "Naturfreunden" gingen die bisherigen Kormoranverordnungen nicht weit genug, jetzt fordern sie sogar den Kormoran-Abschuß in Naturschutzgebieten und der sogenannte "Artenschützer" Martin Görner bläst mit in dieses Horn! Fischzüchter können nicht den Abschuß des Kormoran fordern – sie müssen in entsprechende Schutzvorkehrungen investieren! Wieso einige Fischarten, wie Äsche, Döbel, Bachforelle, Barbe und Hasel in manchen Thüringer Flußregionen kaum oder nicht mehr anzutreffen sind, ist keinesfalls dem Kormoran anzulasten, daß belegen, wenn die Angler ehrlich wären, wissenschaftliche Studien klar und eindeutig! Da ist jetzt begrüßenswert, daß nun das Thüringer Umweltministerium nicht mehr der Anglerlobby beipflichtet, sondern entgegen der bisherigen kormoranfeindlichen Einstellung, dem Naturschutz dem Vorrang gibt. Als ob es nicht genug war, daß speziell Angler verantwortlich waren, den Kormoran schon einmal fast völlig auszurotten, versuchen sie doch tatsächlich dieses Meisterstück erneut in Angriff zu nehmen. Dazu sei zum unzählig wiederholten Male gesagt, daß in unserer herrlichen Natur noch nie eine Tierart eine andere ausgelöscht - dieses Kunststück bisher lediglich der Mensch fertiggebracht und somit seine "Weitsichtigkeit und Intelligenz" unter Beweis gestellt hat. Die Evolution hat Wasservögel, die sich von Fischen ernähren, nur für den einen wichtigen biologischen Zweck hervorgebracht – nämlich Gewässer durch zu hohen Fischbestand vor dem biologischen Umkippen zu bewahren! Doch woher sollen das Leute wissen, deren Sinn und Trachten einzig und allein darin besteht, ihre Freizeit mit dem Fangen, Quälen und Töten von Fischen zu verbringen! Und wer mit Fischen sein Geld verdient, muß auch für deren Schutz sorgen! Nicht durch Abschuß unschuldiger Vögel! Wenn man dabei bedenkt, daß es allein in Thüringen offiziell 15.500 organisierte Angler gibt, erstaunt es schon, daß die Mehrheit der Bürger meint, Deutschland wäre ein "tierfreundliches" Land!

Mit freundlichen Grüßen
Harald von Fehr,
Kooperationsleiter der Unabhängigen Tierschutz-Union Deutschlands
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige