Geschichte und Geschichten aus dem Gothaer Land

Mediengruppe Thüringen Verlag GmbH
per E-Mail an: geschaeftsfuehrung@mediengruppe-thueringen.de

z. Hd. der Redaktionsleiterin Frauke Wagner per Telefax an: (0361) 227 5007
Gottstedter Landstraße 6
99092 E r f u r t Gotha, den 29.03.2016


Geschichte und Geschichten aus dem Gothaer Land – Ausgabe T09
Ein Extra Ihrer Tageszeitung vom 26.März 2016

Sehr geehrte Frau Frauke Wagner,

wir sprechen Sie an, weil Sie im Impressum obigen Faltblattes als verantwortlich zeichnen.
Eigentlich sollten wir uns ja an den Jäger Lutz Ebhardt wenden, da dieser wohl das Titelbild eingebracht hat, doch wir bleiben erst einmal bei Ihnen, da ja die Verantwortung des Druckes bei Ihnen liegt. Daß Herr Lutz Ebhardt Jäger ist, entnehmen wir der geschmacklosen absichtlichen Darstellung eines Tiermassenmörder-Hochsitzes für Jäger auf dem Titelbild.

Dabei müssen wir uns echt besorgt fragen, ob Sie, sehr geehrte Frau Wagner, sich über die Jagd überhaupt schon einmal Gedanken gemacht haben, da Sie es zulassen, ein solches Titelbild den Lesern zuzumuten, unter denen es sehr viele Tierfreunde gibt, die über ein Faltblatt, mit einem solchen Titelbild nur den Kopf schütteln müssen.

Wenn Tiermassenmörder – im Volksmund nennen sie sich Jäger – unschuldige Tiere töten, geschieht das in den meisten Fällen von eben diesen Hochsitzen herab.
Warum und wieso es überhaupt Menschen gibt, deren einzige Freizeitbeschäftigung aus dem Töten unschuldiger Tiere besteht, ist für mitfühlende, noch etwas Geist besitzende Mitmenschen, eh nicht nachvollziehbar.
Denn was tun diese Tiermassenmörder – sie töten aus der Lust heraus zu töten und um Beute zu machen!
Einen anderen Grund gibt es für die sinnlose Jagd auf Tiere nicht!
Jagd bedeutet Töten, und Töten bedeutet Leid.
Noch über die Tatsache hinaus, daß Jagd das Leben schmerzempfindlicher, fühlender und denkender Mitgeschöpfe ohne vernünftigen Grund beendet, geht Jagd mit Qualen der betroffenen Tiere einher.
Also kurzum – während Jäger nach eigener Aussage große Freude dabei empfinden, Beutegreifer mit Fleisch getöteter läufiger Weibchen vor den Hochsitz zu ködern und dort zu erschießen, haben diese Lusttöter keine Skrupel vom Hochsitz aus am elterlichen Bau spielende Jungfüchse zu erschießen.
Einen Hochsitz auf dem Titelbild Gothaer Impressionen darzustellen ist folglich mehr als makaber !

Im Namen der Tierschutz-Union und aller Menschen,
denen unsere Natur, die Tiere und auch ihre Mitmenschen noch etwas bedeuten.

Mit freundlichen Grüßen

Harald von Fehr, Kooperationsleiter der Tierschutz-Union
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige