Arnoldi Sozi-Kurs goes Berlin!

  Drei Tage auf den Spuren der Demokratie

Kürzlich begaben sich 16 Schüler des Sozialkunde-Leistungskurses des Arnoldi- Gymnasiums auf eine „Politische Bildungsreise“, von der jeder der Schüler einen Teil selbst organisiert hatte.
Am Dienstagmorgen ging es also am Gothaer Hauptbahnhof los, und schon nach knapp drei Stunden erreichten wir Berlin. Zuerst stand die Besichtigung des ARD- Hauptstadtstudios auf der Tagesordnung. Dort lachten wir über die lustigsten „Tagesschau“- Pannen, bekamen in einer Führung das Fernsehstudio in Untergeschoss zu sehen und durften in der Hörfunkregie schließlich sogar selbst einmal hinter das Mikrofon treten. Danach besuchten wir am Checkpoint Charlie das „Mauermuseum“.
Am Mittwoch sahen wir uns das Denkmal für die ermordeten Juden Europas an, welches uns mit den vielen unterschiedlich großen Steinblöcken beeindruckte. Als nächstes besuchten wir die „Topographie des Terrors“ – ein sehr eindrucksvolles Museum genau an der Stelle, an der sich von 1933 bis 1945 die wichtigsten Zentralen des nationalsozialistischen Terrors befanden. In der Sonderausstellung erfuhren wir viel Bewegendes über die Kinderärzte im Dritten Reich.
Am Nachmittag trafen wir uns mit der Thüringer Landesvertretung in deren „Botschaft“ in Berlin. Diese erklärte uns vieles über die verschiedenen Aufgaben einer solchen Landesvertretung und zeigte uns anschließend vom Dach des Gebäudes aus den wunderschönen Rundblick über Berlin.
Schließlich stand das „Highlight“ des Tages an: der Besuch im Bundesrat. Nach einer kurzen Führung durch die schönsten Räume des Gebäudes durften wir schließlich in einem Nebensaal des großen Plenarsaals Platz nehmen. Dort konnte sich jeder von uns aussuchen, welches Bundesland er vertreten möchte, zwei Schüler bildeten die Bundesregierung und den Bundesratspräsidenten. Wir einigten uns schnell auf das Thema unserer Debatte, nämlich ob ein einheitliches Abitur in Deutschland eingeführt werden solle. Nach kurzer Bedenkzeit durfte schließlich jeder Einzelne von uns eine kurze Rede über die Entscheidung seines jeweiligen Bundeslandes halten. Bei der Abstimmung entschieden wir uns letztendlich dafür, vorher doch lieber erst ein einheitliches Bildungssystem in Deutschland einzuführen. Diesen ereignisreichen Tag ließen wir am Abend schließlich bei den Hackeschen Höfen gemeinsam ausklingen.
Am dritten und zugleich letzten Tag unserer Berlin- Reise stand der Besuch des „Presse- und Informationsamt der Bundesregierung“ auf dem Plan. Hier erklärte uns ein dortiger Mitarbeiter die verschiedenen Aufgaben und Funktionen der Bundespressekonferenz und des besagten Amtes – beeindruckend, dass dort zu jeder Minute im ganzen Jahr gearbeitet wird, um unsere Regierung stets und ständig auf dem Laufenden zu halten!
Das Presse- und Informationsamt war aber leider auch schon der letzte Programmpunkt unserer schönen Reise, denn am Nachmittag ging es mit dem Zug schon wieder zurück nach Gotha. Alles in allem waren es wirklich gelungene drei Tage mit vielen eindrucksvollen Erlebnissen, an die wir uns gerne zurückerinnern werden. Hierbei gilt ganz besonders großer Dank unserer Lehrerin Frau Lemche, die die ganze Unternehmung überhaupt erst möglich gemacht hat. Eine solch schöne Reise kann man auch allen weiteren Klassenstufen nur empfehlen!

Johanna v. Rümker, Abi13a
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige