Betrugsmail an Weimarer Firma

Gotha: Stadt |

. . . konnte man am Freitag (30.6.) in der TLZ lesen.

Was war passiert? Eine Mail, die den Anschein erweckte - sie käme vom Geschäftsführer, forderte einen Mitarbeiter auf eine größere Geldsumme auf ein polnisches(!) Konto zu überweisen. Da in der Mail aber der Postweg der 'Mailserver' mit abgespeichert sind, konnte als Ursprungsland der Mail Marokko ausgemacht werden.
Zum Glück kam es dem Mitarbeiter 'spanisch' vor und so wurde nichts aus diesem Betrugsversuch. Diese Firma hatte halt mit ihrem Mitarbeiter Glück.
In der Vergangenheit ist es aber Betrügern mit der Masche 'Zahlungsanweisung vom Geschäftsführer' leider mehrfach gelungen abzusahnen.
Wenn, wie festgestellt, der Absender aus Marokko stammt - wie ist es da den Betrügern möglich 'im Namen des Geschäftsführers' zu agieren?
Ganz einfach: Man schaue sich das Impressum einer Firma an und schon hast du alles was du brauchst. Auch die sichtbare Absender-E-Mail-Adresse lässt sich manipulieren.
Nicht das sich dort der Geschäftsführer aus lauter Lust zur Selbstdarstellung verewigt hätte - nein, er ist durch das Telemediengesetz (TMG) dazu verpflichtet.
Ein gesetzlicher Zwang zur Verletzung des Datenschutzes! - zum Wohle von Betrügern.
Natürlich erwartet man im Impressum Angaben zur Firma, Ort, Anschrift, telefonische Erreichbarkeit, eine E-Mail-Adresse usw. - was soll aber der Name des Geschäftsführers der, wenn anwesend, wahrscheinlich eh nur übers Sekretariat zu erreichen ist.
Ebenso fragwürdig ist die Angabe der Steuer-ID die ins Leere läuft, weil Auskünfte dazu beim Finanzamt unter das Steuergeheimnis fallen - sie nützt also niemandem etwas.
Auch gibt es viele, die aus freien Stücken - ohne einen zwingenden Grund - ihre Bankverbindung im Impressum breitstreuen. Sie haben wahrscheinlich nicht bedacht, dass Banken NICHT prüfen müssen, ob eine Abbuchungserlaubnis vorliegt. Das könnte sich zum Eigentor entwickeln.

Weniger ist mehr!

Vielleicht sollten alle mal ihr Impressum etwas überarbeiten. Es steht leider oft genug reichlich MIST drin.
Manchmal frage ich mich: Was ist wichtiger - das Datenschutzgesetz oder das Gesetz zur Verletzung des Datenschutzes . . .
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
5.634
Joachim Kerst aus Erfurt | 01.07.2017 | 09:17  
13.101
Renate Jung aus Erfurt | 01.07.2017 | 10:55  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige