Enttäuschende Merkel (CDU) und Özdemir (Grüne) /// Dumme LINKE

Nach Rücktritt des Bundespräsidenten (Wulff) steht selbstverständlich die Auswahl für einen neuen auf der Tagesordnung. Dass die Kanzlerin dabei eine führende Rolle spielt ist ebenso unbestritten. Sie muss dazu keine Einladung an die Opposition aussprechen, darüber sich zu verständigen. Aber wenn, dann ist der Ausschluss gegenüber der LINKEN enttäuschend! Damit werden 5.000.000 Wähler der LINKEN und deren Volksparteistatus in den neuen Bundesländern übergangen – beiseitegeschoben. Das zeugt weder von Souveränität noch politisch parteiübergreifender Haltung.

Auf der Pressekonferenz der SPD und Grünen (am heutigen Samstag) fand Cem Özdemir zwar das Raushalten der LINKEN nicht gut, verwies aber darauf, dass die LINKEN ihr Verhalten ändern müssen – mit Hinweis darauf, dass sie sich bei der letzten Wahl des Bundespräsidenten nicht dem Kandidaten von SPD / Grünen, Joachim Gauck, öffneten.
Diese Aussage ist enttäuschend
, weil sie die Tatsachen verfälscht! Man hatte die LINKEN seitens SPD / Grünen voll übergangen und forderte dann aber als es um deren Stimmen ging, dass diese ihr Wahlverhalten „für Gauck“ zu ändern hätten. Nicht „mitspielen“ lassen aber dann eine „Mitentscheidung“ fordern, kann nachträglich nicht weggeredet werden!

Diese Verdrehung von Tatsachen gegenüber den LINKEN ist leider nicht das erste Mal und wird auch nicht zum letzten Mal praktiziert werden – auf das Vergessen der Menschen bauend.
(Immer wieder wird davon gesprochen, dass Berlin in der Mitregierung der Stadt durch die LINKE in die gegenwärtige Misere gefahren wurde. Dass die Mitregierung der LINKEN in Berlin wegen der Talfahrt durch die CDU und deren daraus folgenden Nichtwiederwahl erst zustande kam, wird zu diesem genannten Zweck verschwiegen.)

Was hat eigentlich die LINKE geritten, sich gleich offen gegen einen möglichen Bundespräsidentenkandidaten „Joachim Gauck“ zu positionieren?! Total überflüssig wie auch dumm!
Wo man daran interessiert sein und sich nicht selbst „daneben“ stellen sollte, hätte man sich zurückhalten können. Dass in Gesprächen zum Ausdruck gebracht werden kann, diesen Kandidaten nicht mit tragen zu wollen, bleibt doch immer noch!

____________________________________

Wenn ich die alt-verbissenen Politiker sehe, wie sie vom WOLLEN reden aber ihnen das KÖNNEN zu fehlen scheint, wünsche ich mir wahrlich ganz stark, dass wir eine Bundespräsidentin bekommen werden!!!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige