Gothas Oberbürgermeister(*) Dietrich Wohlfarth

Oberbürgermeisterkandidat der FWG: Dietrich Wohlfarth untermauert seine Konzeption mit erlesenen Fakten
 
Dietrich Wohlfarth hatte mit dem Kloster-Café eine wunderbare Gastlichkeit gewählt.
(mit Video)
So kann es nach der Wahl am 22. April (oder der möglichen Stichwahl) heißen.
[heute freilich: (*)=Oberbürgermeisterkandidat der FWG].

Auch die CDU sowie DIE LINKE stellen je einen Kandidaten. Alle gemeinsam treten gegen den amtierenden Oberbürgermeister Knut Kreuch (SPD) an.

Am Dienstag (27.03.) lud der Kandidat der FWG, Dietrich Wohlfarth , ins Kloster-Café des Augustinerklosters, um zu erläutern, aus welchen Gründen und mit welcher Konzeption er Oberbürgermeister Gothas werden und schließlich für Gotha vieles bewegen möchte.
Es kommt ihm vorrangig nicht darauf an, gewählt zu werden. Seine Aussichten schätzt er ganz realistisch ein. Allein schon das wäre ein meßbarer wie wünschenswerter Erfolg, eine Stichwahl mit zu erreichen.

Sicher wird es eine schwere Wahl werden, weil Knut Kreuch es verstanden hat, die Leistungen der letzten Jahre zu oft mit seiner Person zu verbinden, auch liegt es ihm, eine besondere Bürgernähe zu erreichen, wobei er sich sehr auf sein Darstellungstalent und effektvolles Auftreten stützt. In dieser Art stellte Dietrich Wohlfarth erst einmal eine gewisse Differenz zwischen ihm und Knut Kreuch klar, bevor er darauf einging, welche sachlichen Dinge in den letzten Jahren vernachlässigt oder nicht ausreichend beachtet wurden und was aus seiner Sicht für die Zukunft Gothas besonders wichtig sei.

Die Hauptthemen seines vorgelegten Aktivitäten-Flyers konkretisierte Dietrich Wohlfarth und ließ somit erkennen, dass und wie sehr er dazu steht und mit welcher Entschlossenheit er um das Amt des Oberbürgermeisters antritt:

### Verbesserung der Lebensqualität in Gotha durch ###
Familien- und kinderfreundliche Familienpolitik, vielfältige Bildungsangebote und kostenfreies Essen in Kitas’s und Schulen sind löbliche Ansätze. Bei den Bildungsangeboten wird Dietrich Wohlfarth sehr konkret werden müssen, weil dies in der Gegenwart schon gar nicht so schlecht aussieht. Kostenfreies Essen ist sicher ein starker Trumpf.
Sicherung der Haus- und Facharztversorgung ist ein sehr schwieriges Thema, was zur Wahl gut eingesetzt werden kann aber jeden künftigen Oberbürgermeister vor riesige Probleme stellen wird.

### Förderung von Kultur, Sport und Tourismus ###
Unterstützung von Vereinen, Entwicklung der Naherholungsgebiete, dauerhafte Sicherung der Gothaer Orchestertradition sind Wahlthemen, an deren Umsetzung der gegenwärtige Oberbürgermeister ebenfalls ringt. Hier sind die Gemeinsamkeiten aller Oberbürgermeisterkandidaten wohl sehr groß. Da wird es in der Praxis auf das WIE ankommen und die Mitnahme der Bürger auf diesen Wegen.
Es war klar, dass Dietrich Wohlfahrt diese Thematik nicht auslassen kann, da dies eine große Spielwiese Knut Kreuchs ist. Als Wahlkampfthema nicht so recht nutzbar, wird sich aber in der Praxis zeigen, was bewirkt werden sollte und schließlich kann.

### Nachhaltige Stadtentwicklung und Stärkung der Wirtschaft ###
Mit diesem Themenkreis punktet Dietrich Wohlfarth enorm gegen Knut Kreuch und für die Stadt. Wurde in den vergangenen Jahren auch immer mehr dieser Gesichtspunkt aufgenommen, so handelt es sich hierbei offensichtlich darum, diesen ins richtige Licht zu setzen und vorrangig zu beachten.
Vorrangige wirtschaftliche Stärkung der historischen Innenstadt ist Dietrich Wohlfarth besonders wichtig, da er überzeugt ist, dass ein Residenz-Einkaufszentrum am Rande der Innenstadt dann nicht notwendig wird und die Stadt Gotha ihren Charakter beibehalten kann.
Dass es dabei besonders auf eine einheitliche wie wollende Händlerschar der Innenstadt ankommt, ist ihm klar. Deshalb wird er sich dafür im Miteinander einsetzen.
Die Straßen und Verkehrsführung bildeten ebenfalls ein Thema, bei dem Dietrich Wohlfarth im Gegensatz zu Knut Kreuch steht, der dem Tiefbau in den letzten Jahren nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschuldet haben soll.

### Wichtig ist mir ###
… Bürger tatsächlich an Entscheidungen zu beteiligen und Kompromissfähigkeit werden sich alle Kandidaten auf die Fahnen schreiben.
Die offene wie ehrliche Umsetzung von „Vertretung klarer Grundsätze und Überzeugungen“ konnte man Dietrich Wohlfarth nach seinen Erläuterungen zur Wahl und den Belangen Gothas voll und vielleicht am meisten von allen Kandidaten zuordnen!
_____________________________

Zum Video vorweg:
Anfangs störte bei offener Tür der Straßenlärm.
Das Kloster-Café ist so schallend, dass kleinste Geräusche sowie Kaffeemahlen riesige Geräusche geben können.

_____________________________

Unabhängig von Gotha sein Aufruf:
„Nehmen Sie Ihr demokratisches Wahlrecht am 22. April in Anspruch! Gehen Sie wählen!“
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige