„Herdprämie“ (Betreuungsgeld) schreit zum Himmel

Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen müssen sich ständig weiterbilden, um den Ansprüchen an Kindererziehung zu genügen. Sie stehen hohen Anforderungen gegenüber!

Eltern sollen Geld bekommen, wenn sie ihre Kinder statt in einer Kita selbst betreuen. Für die wenigsten Eltern und vor allem ihre Kinder wird das eine gute Lösung sein können. Zahlreiche Eltern würden dieses Geld kaum in vollem Umfang ihren Kindern zu Gute kommen lassen. Und da habe ich noch nicht die Qualifikation der Eltern für eine altersgerechte Kinderbetreuung herangezogen und gar nicht mit Erziehern der Kitas verglichen.

Das brauche ich gar nicht erst, weil die nicht (ausreichend) vorhandenen Kindertageseinrichtungen im westlichen Deutschland eine Kindertagesbetreuung all zu oft gar nicht praktisch ermöglichen, so dass die Eltern die Betreuung ihrer Kinder schon zwangsläufig selbst übernehmen müssen. Die Zeit der letzten Jahre hat zwar einen Anspruch auf Kita-Plätze fixiert, doch die Praxis ist dem nicht entsprechend nachgekommen.

So werden vorwiegend Mütter wieder „an den Herd gefesselt“. Das Betreuungsgeld ist somit keine Frage, ob es als Zahlungsgröße diskutiert und/oder gar abgelehnt wird.

Das Betreuungsgeld ist ein Eingeständnis, gesellschaftspolitisch in Deutschland versagt zu haben!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
13.458
Uwe Zerbst aus Gotha | 04.04.2012 | 09:33  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 04.04.2012 | 13:18  
13.458
Uwe Zerbst aus Gotha | 04.04.2012 | 18:45  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 04.04.2012 | 22:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige