IG-Metall Eisenach lud zur "Elefantenrunde" von Bundestagskandidaten in Gothas Stadthalle

Es ist ein guter Ansatz der IG Metall Eisenach gewesen, am 29.08.2013 für 18 Uhr zu einer „Elefantenrunde“ der Bundestagskandidaten (Gotha / Ilmenau) einzuladen! In Vorbereitung dieser Veranstaltung wurde eine umfangreiche Dokumentation einer Beschäftigtenbefragung 2013 vorgelegt, auf deren Basis von den Kandidaten klare Stellungnahmen erwartet werden konnten.

Erfreulich, dass alle Eingeladenen kamen (der fehlende FDP-Kandidat hatte gute Gründe und wäre sonst auch gern dabei gewesen)!
Vor allem die inhaltlichen Vorbereitungen seitens der IG Metall muss unbedingt Erwähnung finden.

Leider war der Termin wohl nicht gut gewesen, weil 19 Uhr im Gothaer Rathaus die Händler und die Stadtverwaltung sich zusammenraufen wollten für eine „lebendige Innenstadt“ – schon ein Thema welches schon jahrelang schwelt und nun wohl aber klare Konturen bekommen kann.
So kam es, dass ich bei der IG Metall nur eine knappe Stunde bleiben wollen konnte, um die Rathausdiskussion nicht zu verpassen. Da zahlreiche ebenso dachten aber gar nicht erst zur IG Metall gingen, war deren gute Sache nur von knapp 20 Besuchern wahrgenommen.

Gut fand ich, dass die Reihenfolge der Kandidatenwortmeldungen nach den Wahlergebnissen der Thüringer Landtagswahlen festgelegt wurde. So konnte ich Tankred Schipanski (CDU) hören und noch die Argumentationen von Martina Renner (LINKE) genießen bevor ich „fluchtartig“ den Raum verließ.
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige