Man(n) muss doch nicht bis zum "Muttertag" warten . . .

Wenn ich richtig gelesen habe, wurde der Muttertag anfangs in Würdigung der Mütter ins Leben gerufen und verbunden mit einer Bewegung, dass Mütter sich dagegen wandten, dass ihre Söhne in den Krieg geschickt werden.

Als der Muttertag zum Blumenverkaufstag immer mehr kommerzialisiert wurde, setzte sich die Begründerin, Methodistin Anna Marie Jarvis, für die Abschaffung des Muttertages ein.

Im Dritten Reich wurden zwar die Mütter am Muttertag für ihren Beitrag am Erhalt der arischen Rasse geehrt. Der Muttertag ist aber deswegen heute nicht abzulehnen

Den „Muttertag“ verstehe ich als Würdigung und Ehrung der Mutter durch die Kinder für ihre Leistungen in der Erziehung und Betreuung und Sorge um das Wohl der Kinder - sowie als Achtung ihrer Person.

Und das ist sehr schön, wertvoll und lobenswert!
Dass dies heutzutage besonders stark verbunden ist mit dem Schenken von Blumen und damit für den Handel ein großes Geschäft bedeutet, wie dies zum „Valentinstag“ aber auch „Internationalen Frauentag“ der Fall ist, tut der Liebe im wahrsten Sinn des Wortes keinen Abbruch.
Wie bei allen Ehrungen sollten Geschenke dem Herzensanliegen entsprechen und keine reine Formsache sein - auch hier ist Zeit ein wertvolles Geschenk.

Meine Mutti liegt seit vielen Monaten im Pflegeheim und nimmt Besuch und Worte nicht mehr wahr. Dennoch oder gerade werden wir sie an diesem Tag besuchen und ich sie dankend streicheln. Ihr unsere Zeit zu schenken zu den Blumen auf dem Tisch – auch wenn sie diese nicht wahrnehmen kann - ist für mich normal und kommt tief von innen.

Weshalb ich mich freue, dass es den „Internationalen Frauentag“ gibt, liegt daran, weil dieser Tag die Würdigung und besondere Beachtung wie den Dank für alle weiblichen Menschen ermöglicht.
Wenn ich dagegen den Muttertag streng betrachte, sind Frauen „ausgeschlossen“, die keine Kinder bekommen können oder wollen. Auch Mädchen sind somit „ausgeschlossen“. Das macht den Muttertag nicht schlecht. Für mich schränkt er die Beachtung und Würdigung von Frauen und Mädchen jedoch ein.
Dies ist am „Internationalen Frauentag“ ohne Einschränkungen möglich.

„Muttertag“ gegen „Internationalen Frauentag“? Nein, ganz und gar nicht!
Es sind einfach zwei Tage, an denen den Betreffenden eine besondere Aufmerksamkeit entgegen gebracht werden kann.

Bitte um Entschuldigung, wenn ich den bevorstehenden Muttertag 2013 (12. Mai) zum Anlass nehme, allen BRinnen diesen Blumengruß zukommen zu lassen.
Wer davon Mutter ist, möge sich besonders gegrüßt fühlen!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige