PIRATEN IN GOTHA MACHEN KLAR ZUM ÄNDERN UND UNTERSTÜTZEN OB-KANDIDATUR VON ALEXANDER LINSS

Die Piraten Gotha rufen jeden Wahlberechtigten der Stadt Gotha und des Landkreises auf, sein freies Wahlrecht zur Kommunalwahl am 22. April zu nutzen und seine Stimme abzugeben.

Noch treten die Gothaer Piraten zwar nicht selbst mit eigenen Kandidaten zur diesjährigen Wahl an, jedoch sind die Weichen sehr wohl gestellt, respektive die Segel gesetzt. Am 14.04. gründet die Piratenpartei in einer öffentlichen Veranstaltung im Pub ‘The Londoner’ in der Justus-Perthes-Strasse ihren Kreisverband und stellt auch gleich ihre Positionen zu den kommunalpolitischen Themen vor, sinnigerweise als Gothaer Programm benannt. Der neueste Akteur in der Gothaer Parteienlandschaft wird schnell im Kreis der Etablierten für frischen Wind sorgen und ruft laut vernehmbar ein ‘Klarmachen zum Ändern’ aus.

Dennoch zeigen sich die Piraten indirekt aktiv zur diesjährigen Wahl.

Alexander Linß, für den OB-Sitz in Gotha kandidierend, hat die Piraten Gotha gebeten, seine Kandidatur zu unterstützen. Basisdemokratisch, wie bei Piraten üblich ist per Abstimmung entschieden, dass die Piraten Gotha die Bewerbung von Linß unterstützen und den Wähler aufrufen, für Alexander Linß als künftigen Oberbürgermeister der Stadt Gotha zu votieren.

Außer dem amtierenden Oberbürgermeister haben sich alle OB-Kandidaten in eigener Initiative bei den Gothaer Piraten vorgestellt. Im Selbstverständnis der Piraten liegt der Fokus klar in der thematischen Arbeit, nicht in personenbezogenen Aktivitäten oder Parteienkalkül, doch sehen die Piraten bei den Kandidaten Kaiser, Linß und Wohlfahrt Schnittpunkte in deren jeweiligen Bewerbungen. Die meisten Überschneidungen im Profil der zentralen Themen der Piratenpartei zeigen sich jedoch im Programm von Alexander Linß. In seiner Forderung nach Mitbestimmung bei Entscheidungen und Transparenz im öffentlichen Handeln sieht er die Grundlage, Veränderung in der Lokalpolitik herbeizuführen. Und für die Umsetzung eben dieser Mitbestimmung stehen besonders auch die Piraten in Gotha.

Es steht im Kodex der Piraten, bei Meinungsbildung und Entscheidungsfindung auch Nichtmitglieder einbinden zu können. Daher sehen die Piraten Gotha keinen Widerspruch in der Unterstützung des parteilosen Linß, der über die Liste DIE LINKE als Kandidat aufgestellt ist. Um nicht wieder ein solch wenig repräsentatives Ergebnis wie zur letztmaligen Oberbürgermeister-Findung 2006 zu erzielen, rufen die Piraten eindringlich zur Wahlbeteiligung auf, auch an die Möglichkeit der Stimmabgabe per Briefwahl erinnernd. Die von Piraten geforderte aktive Mitbestimmungs-Politik setzt eine aktive Wahlbeteiligung voraus.

Mitbestimmung und Politik von Bürgern für Bürger. Dafür stehen der KV Gotha der Piratenpatei und Alexander Linß als Oberbürgermeister.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige