Rosarot + Rot + Piraten (wäre das nix?!!)

Wenn die Berliner Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und GRÜNEN gescheitert sind, bleibt nicht zwangsläufig als Alternative „SPD + CDU“.
Das wäre zwar die einfachste Variante mit großer Stimmenmehrheit im Abgeordnetenhaus, aber das würde der SPD in Hinblick auf die nächsten Bundestagswahlen die Beine wegsäbeln und der CDU unverdienter Maßen eine Wahlhilfe geben.

Wenn Klaus Wowereit (Berliner Bürgermeister) ein wenig auf die gute Zusammenarbeit mit den LINKEN weiter bauen möchte, dann bleibt noch „SPD + LINKE + Piraten“ mit einer ebenfalls nicht zu verachtenden Mehrheit.
Das allerdings ist genauso möglich wie tollkühn und würde garantiert fast wie eine Palastrevolution gesehen werden!

___________________________

Dass keine Weiterführung der „SPD + LINKE“ möglich ist, liegt meines Erachtens an der LINKEN ganz allein, weil die Spitzen immer noch nicht begriffen haben, dass nur in einem gesunden Körper ein gesunder Geist zuhause sein kann.
Da es der LINKEN leider offensichtlich vorrangig um innerparteiliche Machtstellungen, um Flügelkämpfe und mitunter auch zu starke Betonung auf OST und WEST geht, hätte sie es freilich auch verdient, außen vor zu bleiben.
Doch sie ist dann auch mit schuldig an einer wohl werdenden SPD/CDU-Regierung Berlins!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige