Schließung Übungsplatz Ohrdruf - sicher auch wegen fehlender Perspektive der Ohratalbahn

Viele Politiker haben sich in den letzten Tagen zum Thema Bundeswehrabbau geäußert, aus meiner Sicht sind viele der Äußerungen nur populistisch, Ideenlos und voller Widersprüche. So ist jetzt bei fast allen Parteien der Katzenjammer gekommen, die Bundeswehr baut ab und dabei bleibt auch der Übungsplatz mit auf der Strecke. Dieser Übungsplatz wurde in den letzten Jahren für viele Millionen ausgebaut. Hoch moderne Schießanlagen für Panzer wurden eingerichtet, Übungssituationen realitätsnah für Auslandseinsätze im Gelände hergerichtet und vieles mehr. Ohrdruf hat einen sehr guten Ruf bei den Soldaten wegen seiner realitätsnahen Möglichkeiten und der zentralen Lage in Deutschland. Nun gehen verschiedene in Verantwortung stehende Politiker auf die Barrikaden und fordern den Erhalt des Standortes Ohrdruf. Aus meiner Sicht ist auch hier wieder eine gehörige Portion Populismus im Spiel. Heute fordern sie die Erhaltung des Übungsplatzes, dieselben haben gestern die Ohratalbahn durch ihr Desinteresse abbestellt. Doch was ist ein Übungsplatz ohne gesicherte Bahnanbindung? Nichts. Warum soll die Bundeswehr hier weiter über, wenn die Panzer wie in den letzten Wochen erlebt mit viel Lärm und Kosten selber über die Autobahn müssen? Über viele Äußerungen der letzten Tage kann man nur noch den Kopf schütteln.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
2.250
Ulf Wirrbach aus Gotha | 28.10.2011 | 14:07  
130
Torsten Kirchner aus Gotha | 28.10.2011 | 17:29  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige