Sie schlagen sich mit Worten – und nach der Wahl haben sie es sooo nicht gemeint

CDU/CSU/FDP lassen kein gutes Haar an SPD/GRÜNEN und verweisen drauf, was sie in derer Regierungszeit schon falsch machten – und wo sie heute auch falsch liegen. Man hat selbst plötzlich Konzepte für Änderungen und Wählerzuwendung, was in der Regierungszeit nicht angepackt wurde – dünne Ausflüchte dafür.

SPD/GRÜNE lassen kein gutes Haar an CDU/CSU/FDP und verweisen drauf, was . . .
Eigene Fehler mit „HARTZ 4“ werden eingestanden aber darauf verwiesen, dass man aus Fehlern gelernt habe und diese korrigieren würde. (Wird anderen und vor llem den LINKEN nicht zugestanden.)

CDU/CSU/FDP/SPD/GRÜNE sind gemeinsam gegen Vorschläge der LINKEN!
Anmahnend einen Politikwechsel, ist die SPD davon abgekommen und begnügt sich neuerdings wieder nur mit Regierungswechsel. Finanzierungsvorschläge über Steuergerechtigkeit werden auch nicht mitgegangen, wobei man schon das notwendige Einbringen der Reichen grundsätzlich von den LINKEN „geklaut“ hat. Mindestlohn von 10€ seitens der LINKEN wird verhöhnt (wenn die GRÜNEN 12€ sagen, werden die LINKEN 15€ wollen – total populistisch). Steuervorschläge der LINKEN werden unkorrekt wiedergegeben, um die Wähler des Mittelstandes zu verunsichern. Man will sich die LINKEN zum Abschuss bereit legen.

Doch interessant ist im Vorfeld der Wahlen allein, was FDP und die GRÜNEN von sich geben!
Hier handelt es sich um potentielle Koalitionswechsel-Partner!

Nach der Wahl gibt es mehrere Varianten:
CDU/CSU/FDP - dann werden die angemahnten Fehler weiter geführt und die Zusagen relativiert (Sooo hat man das nicht gemeint oder es sind einem die Hände gebunden.)

SPD/GRÜNE - dann werden . . .

Reicht es aber nicht zu Mehrheiten, ist interessant, ob die CDU/CSU zur FDP noch die GRÜNEN hinzulobt, oder ob sich die FDP an die SPD/GRÜNEN anschmiegt.
Wenn der Wähler jedoch eine große Koalition fordert, dann wird die – „tränenden Herzens“ – kommen und das wieder werden, was wir auch schon mal hatten.

Und die LINKEN ? Sie werden weiterhin bei Fehlern und Schwachstellen der Anderen den Finger in die Wunde legen, sie benennen und die Bürger darüber aufklären. Sie werden im Bundestag weiterhin allen Abfälligkeiten ausgesetzt sein und als inkompetent und ewig gestrig verunglimpft.
Auch werden den LINKEN die Ideen und benannte Änderungsnotwendigkeiten weiterhin geklaut, um damit zu punkten und sich selbst ins rechte Licht zu stellen. (Der flächendeckende Mindestlohn war ein solcher Klau.)

Eines wird allerdings das Alleinstellungsmerkmal der LINKEN bleiben:
Die LINKEN sind gegen Krieg!
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
5.678
Gunter Linke aus Saalfeld | 03.09.2013 | 20:23  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 03.09.2013 | 22:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige