So trennt Deutschland Religion und Staat - sicher nicht

In unserem Grundgesetz steht in der Präambel „Im Bewusstsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen, . . .“ (Bild 3)

Artikel 56 (des Grundgesetzes)
„. . . So wahr mir Gott helfe.
Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden." (Bild 4)
Andersherum würde ein Schuh draus: „Der Eid kann auch mit religiöse Beteuerung geleistet werden: So wahr mir Gott helfe.“

_____________________________________

Ein anderes Thema:

Die fehlende Gleichstellung der Frau in vielen Bereichen der katholischen Kirche wird zu Recht kritisiert – angeprangert. (So können z.B. Frauen nicht Priesterinnen werden.)

Das haben wir aber auch:
Artikel 3 (des Grundgesetzes)
"(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. . . .
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, . . . benachteiligt oder bevorzugt werden." (Bild 5)
Da ist noch wahrlich genug zu tun, dies praktisch umzusetzen. Dies braucht umfassende Einsicht und Handeln und auch Zeit, weil da das Gegenteil noch allzu oft Praxis in Deutschland ist.

Wenn der Papst wieder weg ist, könnten wir diese genannten Punkte mal näher betrachten und Artikel 3 (3) ernst nehmen – wozu in den letzten 20 Jahren eigentlich genügend Zeit gewesen war.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige