Thüringen und seine zwei Flughäfen - doch was folgt?

Flugplatz Eisenach
All die Jahre haben sich die Verantwortlichen Politiker im Land wie Kreis schön um den Erhalt von zwei Flugplätzen in Thüringen gekümmert. Wie? Ganz einfach, jedes Jahr wurden Steuermillionen in die Hand genommen und in die beiden Flugplätze gesteckt. So wurde hin genommen, dass sich Erfurt und Altenburg gegenseitig Konkurrenz machen. So kam es auch, dass der bekannte Billigflieger Rain Air von Erfurt nach Altenburg gewechselt ist und nun auch dort wieder weg ist. Wer für Geld kommt – der geht auch für Geld. Dieses Sprichwort haben die zuständigen Verkehrsminister all die Jahre nicht beachtet, warum auch, es ist ja nicht ihr Geld. Es sind Steuergelder, welche verpulvert werden. Das Konzept für den Flughafen Erfurt ist nicht aufgegangen. Auch die Umbenennung auf Erfurt-Weimar hat nur zusätzliche Kosten gebracht, nicht mehr und nicht weniger. In Altenburg wurde ebenfalls eine Unmenge an Geld versenkt, und nun? Wenn es der Statistik hilft, dann ist ein Blick zum Flugplatz Eisenach angebracht. Gerade am Wochenende sind dort bei gutem Wetter fast im 5 Minuten Takt Starts und Landungen zu beobachten. Nur sind die Flieger kleiner, die Personenzahl geringer. Doch das Zählen von Fluggästen für die Statistik ist ja eine Spezialität in Erfurt. Es ist schade, dass der Flughafen Erfurt wohl über kurz oder lang seine Bedeutung verliert. Jeder der die Vorzüge dieser Flugmöglichkeit kennen und schätzen gelernt hat kann nur hoffen, dass er erhalten wird.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige