Totaler Freiraum für RECHTS durch Polizei gesichert – Gothas „Coburger Platz“ (28.11.2015)

Wenn man gegen 14:30 die Humboldtstraße in der Nähe des Gothaer „Coburger Platzes“ ging, war deutlich aus einem Lautsprecher zu hören, dass Kulturfremde das Land überfluten und unsere Heimat verändern. Es war Worte, die wahrhaftig von RECHTS kamen.
Da der Lautsprecherwagen allerdings voll in die größere Gruppe Glechgesinnter tönte, war auf dem Platz selbst nur wenig deutlich zu verstehen.

Der gesamte Platz war durch Polizei für die RECHTS-Demo freigehalten. Einige Gitter markierten sogar einen Weg zur REWE-Kaufhalle.
Wo waren Gegendemonstranten?
Der etwa 10m große Durchgang zum Platz von ALDI her war mit Gittern abgetrennt vom Platz und vo zahlreichen Polizisten gesichert. Dahinter machten sich die Gegendemonstranten bemerkbar, wobei ihre Trillerpfeifen und große Gegenlautsprechertöne auf dem Platz selbst ebenso wenig gut zu hören waren – die RECHTEN also kaum oder gar nicht erreichten.



Wenn es politisch nicht so traurig war, konnte man über diese Konstellation eigentlich herzhaft lachen: Der ganze Platz frei wurde von RECHTS nur gering belegt und sie waren im Grunde unter sich. Auf der anderen Seite – sehr fern gehalten – kaum richtig wahr zu nehmende Gegendemonstranten. Auch völlig unter sich. Und dazwischen neben vereinzelten Käufern bei REWE eine Machtdemonstration der Polizei.

Ganz in Ruhe formierte sich RECHTS zum Abmarsch und Gang durch das Neubauviertel. Die vielen Polizeiautos ließen den Verlauf ahnen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige